Wo Leben beginnt und Liebe nie endet…


Mein letzter Beitrag ist schon wieder eine Weile her. Aber die Shootingsaison 2016 hat für mich an diesem Wochenende endgültig begonnen! Gleich zu Beginn hatte ich wieder mal die Ehre eine wunderbare Familie fotografieren zu dürfen. Eine Familie die erst vor ein paar Tagen ihr viertes Mitglied begrüßen durfte…

Daher war die Option Studio in diesem Fall die beste Variante. Denn auch im Studio kommt das Gefühl der Freude und Verbundenheit innerhalb einer Familie sehr schnell zum Vorschein.

0009Es ist immer wieder spannend eine intakte Familie zu beobachten. Und auch wenn es immer mal wieder kurze „Zwangspausen“ und ungeplante „Posingprobleme“ gibt, genau das macht ein solches Shooting aus.

Menschenfotografie beinhaltet solche Situationen. Mir geht es darum eine Familie zu erleben und nicht zu positionieren. Das beste Beispiel sind diese unglaublich herzlosen Kindergarten-Shootings. Ein Kind im Minutentakt vor die Kamera setzen, abdrücken und fertig. Nächster…

0007

Diese gestellten Bilder werden einer Familie nicht gerecht. Sie zeigen nicht die Liebe und nicht die echten Gefühle. Genau das was eine Familie eben ausmacht.

0004

0002

Es war mir eine Freude. Ich danke Euch für Euer Vertrauen und für Eure echte Art. Das sind unverzichtbare Elemente der Menschenfotografie.

0008

45 Kommentare zu “Wo Leben beginnt und Liebe nie endet…”

      1. Ich gehöre selbst zu denen, die damit keine guten Erfahrungen gemacht haben. Ich hatte noch nie wirklich das Gefühl, dass jemand ein gutes Foto von mir gemacht hat, mit einer denkwürdigen Ausnahme. Von daher freue ich mich umso mehr für Deine Kunden 😉

        Gefällt mir

    1. Das Problem ist ja eigentlich eher das die Eltern nicht wirklich ne Alternative haben. Solange es nur diese herzlosen Fotografen gibt müssen die Eltern das Zeugs kaufen um eine Erinnerung an diese spannende Zeit zu haben… naja, es gibt schlimmeres auf der Welt aber ärgern darf man sich ja trotzdem 😉

      Gefällt mir

  1. Ich hab auch noch so ein gestelltes Kinderfoto, von der Grundschule. Mit dem Shooting verbinde ich keine gute Erinnerung. Die haben da so einen Weihnachtswinterhintergrund aufgebaut, um mich herum hatten sie Geschenke drapiert. Alles wirkte surreal, albern und gestellt. Ich weiß noch dass der Fotograf mir an den Hintern getatscht hat. Seit dem hatte ich einen Graus und Hass auf alle Fotografen und Shootings jeglicher Art. Gut dass der inzwischen wieder verflogen ist, und ich inzwischen soweit, mich auch wehren zu können. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Wieder sehr zauberhafte Fotos, obwohl ich Fotos, im Studio entstehend, immer etwas schwierig und kann denen nicht sehr viel abgewinnen, wahrscheinlich aus oben genannten Gründen. Deine jedoch finde ich super authentisch und wunderschön. Mag ich sehr.

    Gefällt mir

  3. Hahahah herzlose Kindergartenfotos!
    Ja, darüber habe ich mit meiner Frau auch schon öfter geredet. Ich weiß auch nicht so recht, was das soll … aber auch bei uns hängt so ein Foto an der Wand. (Ich habs nicht aufgehängt!)

    Aber selbst bei den hier gezeigten Fotos ist mir fast schon zu viel gestellt. Liegt vielleicht auch am Studio, draußen ist einfach schöner! Aber klar, mit solch einem Wurm bei dem Dreckswetter geht das halt nicht.
    Du hast auf jeden Fall das Beste herausgeholt!

    Macht immer wieder Spaß, deine Bilder zu sehen.

    Viele Grüße,
    Marc

    Gefällt mir

    1. Danke für Deinen ehrlichen Kommentar und die netten Worte! Hast schon recht, ganz ungestellt im Studio ist leider nicht machbar. Wäre auch viel lieber raus… Aber gut, das Wetter wird besser und die Familien haben hoffentlich noch lange ein Bedürftnis an Bildern mit den Liebsten 😉 Hoffen wir mal das im Hochsommer auch Babies auf die Welt kommen ;-))

      Gefällt mir

  4. Das sind tolle Fotos! Ich finde es super, wie du es schaffst eine ganze Familie auf einem Foto gut aussehen zu lassen! 😉 Ich habe meine ersten Anfragen bezüglich solcher Fotos und ein bisschen Schiss, dass mir das nicht gelingt… Aber wird schon!

    Liebe Grüße
    Judith

    Gefällt mir

  5. Hi Markus,

    wunderschöne Familienbilder, die Familie kann sich glücklich schätzen, dich als Fotograf zu haben, denn du steckst so viel Ideen und Detailliebe in deine Shootings.

    Und das mit den „Kindergarten-Shootings im Minutentakt“ ist richtig, genau so wird es gemacht und entsprechend sind auch die meist enttäuschenden Ergebnisse (ich kann ein Lied davon singen).

    Aber zur Kinder- und Menschen-Fotografie gehört halt auch mehr als nur die Technik…

    Viele Grüße Jürgen

    Gefällt mir

  6. Hallo Markus,

    Mir als Mutter geht bei solch traumhaften Bildern natürlich das Herz auf. So süß, der große Bruder und das kleine Baby. Die Harmonie kommt sehr gut rüber, das hast du wunderschön eingefangen!

    Ist das dein Studio?

    Liebe Grüße, Bee

    Gefällt mir

  7. Oh das war wirklich ein schönes Shooting! Danke noch einmal dass ich mitkommen durfte. 🙂
    00072, 00082 finde ich wundervoll. 0010 ist mein Favorit. Das bist sooooo du! Hätte nicht gedacht dass der dunkle Hintergrund echt so gut wirkt. Genial! 🙂
    *zweidaumenhoch*

    Gefällt mir

  8. Was für tolle Bilder! Vor allem die letzten. Da können die Eltern echt froh sein, dich gefunden zu haben:-) Bei einem Fotoshooting von meiner Tochter (Wechsel alle 5 Minuten) hat der Fotograf das seltene Talent gehabt, ein wirklich authentisches und wunderschönes Bild hinzubekommen. Das liebe ich so sehr! Deshalb: Danke fürs Zeigen!!
    VG Charlie

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank, ich hoffe die Eltern sind genauso zufrieden wie Du 😉 Freut mich das Du und Deine Tochter da mehr Glück hattet. Ich will auch nicht allen Fotografen unrecht tun, aber die Erfahrung in meinem Umfeld zeigt, dass die wenigsten Eltern zufrieden mit den Bildern sind…

      Gefällt mir

  9. wow! Mal wieder ein echter „Kuhnograf“! Bin voll begeistert. Echt unglaublich wie intensiv du die Gefuehle festhalten kannst. Das schoene bei der Serie ist nicht nur, das du die Gemeinsamkeit erfasst. Es ist auch unheimlich stark, wie du Idividualitaet in dieser Gescheimschaft darstellst. Deshalb ist das Titelbild auch mein Favorit. Unheimlich lebendiges und kraftvolles Foto!

    Gefällt mir

  10. So… ich mach das jetzt schon seit über 20 Jahren… Das Ding mit Menschen… Es gibt KEINE Möglichkeit UNGESTELLTE Bilder in einem Studio anzufertigen. Allein das LICHT wird schon GESTELLT… Dann werden die Protagonisten ins Licht GESTELLT. Weil… anders ist das ja nicht möglich. Die Leuchten werden eingerichtet und innerhalb dieser GRENZEN muss dann die Aktion statt finden. Grenzenlos ist eben nur draußen… Aber selbst dort ist es selten möglich UNGESTELLTE Bilder anzufertigen. DAS ist es erst möglich, wenn die zu fotografierenden Teilnehmer die Anwesenheit des Fotografen nicht mehr wahrnehmen oder im besten Fall VERGESSEN… Dein Lichtset up ist teilweise gut bis fürchterlich… eine „Idee“ ist schlichtweg „geklaut“… 🙂 aber das ist nichts Schlimmes… das machen wir ja alle.
    Ich rate Dir bei solchen Bildern zu einem sehr weichen Setup… Je größer die SoBo, je mehr Folien, die das Licht darin durchbrechen muss, um so weicher… Bild 4 geht in meinen Augen gar nicht… irgendwie liegt die (der) Kleine auf dem Bärenfell doch sehr unglücklich… Bis auf wenige Ausnahmen bist Du auch irgendwie nie „nah“ genug dran… Aber wem sag ich das… Ich bin ja selbst ein Babyfotoverweigerer eben auch aus den von vielen anderen Schreibern genannten Gründen. Aber es gibt sie, die Fotografen die absolut berufen sind in dieser Sparte. Aber sie sind sehr sehr selten… Vielleicht willst Du ja mal n Blick auf meine Bilder werfen… so stelle ich mir das vor. Aber es braucht Zeit, viel Zeit. Jede Familie die zu mir kommt, kommt in der Regel drei, vier mal um eine „Gewöhnung“ an mich und die Umgebung herzustellen. Das klappt recht gut. Erst dann „wage“ ich mich überhaupt erst an meine Kunden… Und selbst das ist nicht unbedingt eine 100% ige Sicherheit. Und dann spielt natürlich auch noch die Tagesform eine Rolle… Deine und die die vor Deiner Kamera stehen…
    https://schnuckyathome.wordpress.com/2014/03/07/kinder-und-kleinkinderfotografie/

    Gefällt mir

    1. Mein lieber Candyshop! Du bist ja mittlerweile schon gefürchtet als sehr ehrlich Kritiker. Und das auch mal ins negative. Das schätze ich sehr und bedanke mich auch für die Zeit die Du Dir für meine bilder genommen hast. Das ist selten und das rechne ich Dir hoch an. Natürlich wimmelt es im www nur so vor positiver Kommentare. Das ist bis zu einem gewissen Grad auch gut so. Aber natürlich braucht jeder auch mal kritische Worte. Ich bin voll und ganz dafür. Allerdings nerven mich ein paar Punkte:

      Du schreibst die Lichtsetzung sei „fürchterlich“. Fürchterlich ist dann doch etwas überzogen. Das wäre es in meinen Augen dann, wenn die Schatten die Personen aufressen oder gar niemand zu sehen wäre. Hier geht es um Geschmacksache. Und da darf natürlich mal was positives oder negatives stehen. Das Wort „fürchterlich“ ist mir zu heftig….

      Ausserdem wiederspreche ich Dir bei der Tatsache das ungestellte Fotos nicht möglich sind. Es gibt immer die Möglichkeit auch mal ausserhalb der Aufmerksamkeit der models ein Bild zu machen. Ohne das er oder sie es mitbekommen. Und schon haben wir ein ungestelltes Bild. Klar müssen sich die Personen positionieren. Aber da gibt es feine Unterschiede. Stelle ich ein Kind hin und sag ihm „nehm die rechte Schulter, 3 cm vor und die linke Hüfte 4 cm zurück“ oder lass ich das Kind einfach mal machen und setz mir ein Kuscheltier aufs Objektiv in der Hoffnung das das Kind mal hinschaut. Das ist für mich ein Unterschied zwischen gestellt und gestellt.

      Ich habe mir auch Deine Bilder angeschaut. Wir haben einen unterschiedlichen Stil. Das stimmt. Ich werte Deinen Stil aber nicht ab. Denn Du hast ihn. Und das ist gut so. Die Bilder sind technisch sicher deutlich weiter als meine Bilder. Trotz allem fehlt mir bei manchen Aufnahmen das lebendige. Das ist aber auch nicht schlimm. So soll es ja sein.

      Ich hoffe das ich Dir nicht zu nahe getreten bin bezüglich meiner Aussagen zu den sogenannten Berufsfotografen die in Kindergärten ihr Unwesen treiben. Diese Aussage basiert zu 100% auf meiner Erfahrung und nicht im Allgemeinen für alle Fotografen.

      Abschließend nochmal Danke für Deine Kritik. Sowas wünsche ich mir Öfters. Aber bitte überdenke in zukunft Aussagen wie „fürchterlich“, das ist nicht konstruktiv.

      Gefällt mir

      1. Du bist mir nicht zu nahe getreten… das kann eigentlich gar keiner… Ich lerne ja auch noch – mein ganzes Leben lang. Aber ich habe meine Erfahrungen gemacht…
        Lebendig, das ist auch immer so eine Sache… Wann ist ein Bild lebendig… oder wann strahlt es Lebendigkeit aus? Die Menschen, die man fotografiert sind ja nicht tot… oder so… Lachen ist Lebendigkeit… aber… es gibt Momente, da verbiete ich es meinen Modellen regelrecht, weil es einfach nicht in mein Konzept passt.. Licht ist Lebendigkeit… wenn es richtig sitzt. Reflexe in den Augen sind Lebendigkeit – ich glaube es gibt kein Bild wo ich keine Reflexe habe… 🙂 egal… Es ist mir schon wichtig zu wissen, WO Du diese von Dir bezeichnete Lebendigkeit vermisst. Jo… „fürchterlich“ ist vielleicht wirklich ein wenig hart… Ähm… was wäre dann konstruktiver, als das was ich Dir vorgeschlagen habe? Ich bin mir fast der Meinung diese „nicht konstruktive“ Bezeichnung damit wieder egalisiert zu haben. Aber auch hier, egal…
        Was mir allerdings gefällt ist die Tatsache, dass man sehr wohl einen schwarzen HG nutzen kann. Weiß und hell und dreamy kann ja jeder… Wie von Lichtpoesie ja ausdrucksvoll dokumentiert. Aber schwarz – das hat was… das fand ich damals auch…
        Weiterhin schreibst Du:
        Stelle ich ein Kind hin und sag ihm “nehm die rechte Schulter, 3 cm vor und die linke Hüfte 4 cm zurück” oder lass ich das Kind einfach mal machen und setz mir ein Kuscheltier aufs Objektiv in der Hoffnung das das Kind mal hinschaut. Das ist für mich ein Unterschied zwischen gestellt und gestellt.

        🙂 Auch das ist gestellt… DU darfst gar nicht DA SEIN… Du kannst machen was Du willst, es wird immer gestellt sein… Streetfotografen – DIE fotografieren ungestellt… und die sind in meinen Augen auch die Einzigen, die das machen. Alles andere ist Talent des Fotografen und seiner „Modelle“… Wer kann am besten schauspielern… So sieht es aus… sicher man spricht oftmals von einer gewissen „Natürlichkeit“ seiner Modelle, die vorhanden ist. Die kommt aber erst nach vielen Shoots hervor, die absolviert worden sind. Und ja mehr das Vertrauen steigt, um so „natürlicher“ werden auch die Bilder. Das nur aus einem Grund: Man kennt sich und weiß, was der andere will…
        Aber ich schweife ab, es geht ja um Familien- und Kinderbilder… Wie gesagt… nicht meine Welt. Genauso wie Hochzeiten… Ich versuche mich davor zu drücken wo es geht… aber ich werde immer wieder angesprochen… warum nur… Eine Fotografenregel besagt: Fotografiere nur das was Dich interessiert… 🙂 Hochzeiten gehören bei mir mit Sicherheit nicht dazu – und Kleinkinder… es kostet mich jedesmal eine enorme Überwindung…

        Gefällt mir

      2. Und nochmal vielen Dank für Deine Zeit die Du hier reinsteckst. Ist nicht selbstverständlich… Allerdings bitte ich Dich um Verständnis, dass ich die Kommentarfunktion nicht als Plattform für unsere Meinungsverschiedenheiten nutzen möchte. Was die Lebendigkeit Deiner Kinderbilder angeht kann ich Dir kein genaues Beispiel nennen. Es ist die Wirkung ansich. Es gibt imm www ganz großartige Kinderfotografen deren Bilder nur so strotzen vor Lebensfreude. Ich zähl mich nicht dazu. Noch lange nicht. Mir fehlt vielleicht das bunte, spontane, erfirschende in Deinen Kinderbildern. Ich sage nicht das meine Bilder das besitzen. Denn Du hast ja den Link als Referenz geschickt und gemeint das Du Dir so gute Kinderfotografie vorstellst. Dazu kommt die Tatsache das ich überhaupt nicht die Zeit und die Mittel habe, mich intensiver mit meinen Models zu beschäftigen. Bei einem 40 Stunden Job plus 2 kleine kinder bleibt wenig Zeit für Shootings. Und wenn dann mal Zeit da ist, tickt die Uhr des Mietstudios gnadenlos. Wir könnten da sicher endlos drüber reden, es gibt ja in der Hinsicht auch kein „richtig“ oder „falsch“. Alles ist Geschmacksache. Und dennoch danke ich Dir hier nochmal für Deine ehrlichen Worte. Ich fühle mich auch überhaupt nicht gekränkt oder verletzt deswegen. Du hast in vielen Punkten recht mit dem was Du schreibst. Die Fotografie ist und bleibt eine Kunstform die jeder frei interpretieren darf und kann, egal ob Fotograf, Model oder Betrachter. Und das ist gut so. Noch besser ist es eine ehrlich Rückmeldung zu bekommen. Aus meiner Sicht passt das was wir hier gemacht haben…

        Gefällt 1 Person

  11. So traumhaft schön!
    Ich hab auch noch so ein schreckliches Kindergarten- oder Grundschulfoto, das einfach nur unkreativ ausschaut.
    Dann bin ich mal auf deine kommenden Shootingergebnisse gespannt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s