Schlagwort-Archive: Nikon D7100

Plötzlich Praktikantin…

In meinem früheren Job hab ich des Öfteren schon PraktikantInnen und/oder Auszubildende betreut. Das gehörte zum Alltag. Doch als mich die Anfrage einer Schülerin namens Lisa für ein 1wöchiges Praktikum als Fotografin erreichte, war ich erstmal stutzig. Es ist die eine Sache, wenn man im Büro einem jungen Menschen die Abläufe der alltäglichen Arbeit beibringt, aber eine völlig andere wenn man dies in einem Beruf als Fotograf tun darf. Doch wie so oft in letzter Zeit galt auch hier das Motto: „Challenge accepted”…

Plötzlich Praktikantin… weiterlesen

Faces of Zanzibar

Der letzte Teil unserer Reise und somit auch der letzte Beitrag über Afrika, führte uns nach Sansibar. Die Insel gehört zu Tansania und auch dort gibt es eine Menge Kinder die dringend Bildung und Zuwendung benötigen. Was hier sschnell deutlich wird, ist der ausgeprägte Tourismus der jedoch vieles verdeckt. Sansibar ist eben auch mehr als nur Strand und Palmen. Aber dazu muss man die Pfade auch mal verlassen. Ich hatte diese Möglichkeit und bin dafür mal wieder sehr dankbar…

Faces of Zanzibar weiterlesen

African road stories

Zugegeben, ich war bis vor kurzem noch nie mit dem Auto in Afrika unterwegs. Ehrlich gesagt beschränken sich meine bisherigen Erfahrungen nur auf dezent spektakuläre Fahrten über griechische Inseln, enge Küstenstraßen in Irland und Schottland oder durch spanische Berglandschaften. Doch das was ich auf meiner Fahrt quer durch Malawi und Tansania zu sehen bekam, hatte nochmal eine neue Dimension…

African road stories weiterlesen

In between lines

Wenn es um Shootings mit Menschen geht, schreibt man immer schnell von Superlativen wie beispielsweise „die einzigartige xyz“ oder die „wunderbare zyx“. Auch ich tu das immer mal wieder. Ab und an sollte man sich als Schreiber solcher Worte daher mal Gedanken machen, wie viel Ernsthaftigkeit und wieviel Höflichkeit eigentlich hinter solchen Floskeln steckt.

In between lines weiterlesen

To be a Wanderer

Die wunderbare Clara. Noch einmal stellte sie sich vor meine Kamera. Ganz in Ruhe und ohne Hektik. Denn so soll ein Jahr ja anfangen. Ein Jahr das für sie ein spannendes werden wird. Und wer weiß wie viele Jahre dieser Zustand andauern wird. Ich wünsche Dir alles gute, viele Erfahrungen und einzigartige Momente…

To be a Wanderer weiterlesen

De sympathieke buur

Unser lieber Nachbar im Nordwesten wollte mal wieder besucht werden. Und das aus mehreren Gründen. Mr. Point Blank wohnt nämlich ganz zufällig auf dem Weg dorthin. Und HBO war so nett und hat zusätzlich Oberhausen als Heimat für deren aktuelle Game of Thrones Ausstellung auserkohren. Mehr Gründe braucht es nicht um ins Auto zu steigen…

De sympathieke buur weiterlesen

A woman’s worth

Fotografie erzählt Geschichten die das Leben schreibt. Mut, Kraft, Entschlossenheit und Selbstvertrauen, das sind nur ein paar Eigenschaften die gleich auf 2 junge Frauen ganz wunderbar zutreffen. Und durch Zufall durfte ich gleich beide unabhängig voneinander aber innerhalb weniger Tage fotografieren. Hier ein Teil ihrer bemerkenswerten Geschichten…

A woman’s worth weiterlesen

Beseelt sein…

Dieses wunderbare und viel zu selten verwendete Wort war das Feedback auf das folgende Shooting, dass mir am meisten in Erinnerung geblieben ist. Nicht nur weil es von der Mutter der beiden Hauptdarsteller eines erneut wundervollen Shooting gekommen ist, sondern vor allem auch deshalb weil so viel in dem Wort drinsteckt…

Beseelt sein… weiterlesen

Love is all around

Zum Glück bin ich hier für den Inhalt verantwortlich und kann auch mal ein geschriebenes Wort brechen… Denn ansonsten hätte ich die beiden wunderbaren jungen Menschen namens Alex und Alex hier nicht zeigen können! Also, egal ob ich bereits beim letzten Hochzeits-Beitrag das Ende der Saison eingeläutet habe, einmal geht noch…

Love is all around weiterlesen

The mirror of the soul

In letzter Zeit ergeben sich mir immer wieder Möglichkeiten, Menschen anzusprechen und sie darum zu bitten, sich vor meine Kamera zu stellen. Die Hemmschwelle dies einfach so zu tun wird geringer. Das liegt zum Einen an den überaus positiven Erfahrungen die ich gemacht hab, zum Anderen wohl auch daran, dass ich mir inzwischen zutraue, auf Unbekanntes und Neues aus fotografischer Sicht auch schnell zu reagieren…

The mirror of the soul weiterlesen