Schlagwort-Archive: Momente

Glück ist kostenlos aber unbezahlbar

Ich liebe rote Haare. Das wissen die treuen Leser sicher schon. Immer mal wieder hab ich es geschafft, einen rothaarigen Menschen vor die Kamera zu bekommen. Doch wenn Weihnachten und der Geburtstag auf einen Tag fallen, dann ist das an dem Tag, an dem ich 2 rothaarige Menschen auf einmal treffen darf…

Glück ist kostenlos aber unbezahlbar weiterlesen

Begegnungen

Unser Leben ist voll von Begegnungen. An jedem Tag und immer wieder neu.  Im Internet hab ich gelesen, dass man im Durchschnitt während seines kompletten Lebens (wenn man von ungefähr 70 Lebensjahren ausgeht) ca. 50 Millionen verschiedenen Menschen begegnet. Ob diese Zahl stimmt oder nicht ist völlig egal. Was zählt sind die wenigen Begegnungen die eine Bedeutung haben…

Begegnungen weiterlesen

Oft genügt ein Löffel Zucker…

…und was bitter ist, wird süß. Ein Zitat aus dem Film Marry Poppins (1964). Und auch heute ist dieser Spruch aktueller denn je… Dabei gibt es doch so viel schöne Dinge an denen wir uns immer wieder erfreuen können. Zum Beispiel Elena. Wir hatten unser siebtes gemeinsames Shooting und wieder ganz viel Freude daran!!

Oft genügt ein Löffel Zucker… weiterlesen

Wahl zur Gartenfee 2018

Am 11. und 12. August 2018 fand in der kleinen aber feinen Gemeinde Rechberghausen (Landkreis Göppingen) zum insgesamt neuten Mal der Gartenmarkt statt. Diesmal unter dem Motto „Sommer-Blüten-Träume„. Und dank ein paar glücklichen Verbindungen und einer spannenden Idee hab auch ich einen kleinen Beitrag zu diesem Event beigesteuert…

Wahl zur Gartenfee 2018 weiterlesen

Wir, die Trockennasenprimaten

„Der Mensch, auch Homo sapiens (lat. für „verstehender, verständiger“ bzw. „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“), ist nach der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten. Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenprimaten und dort zur Familie der Menschenaffen…“.

Wir, die Trockennasenprimaten weiterlesen

Eine Geschichte der Verwandlung

Vor einiger Zeit kam eine kleine Raupe zur Welt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kroch sie auf der Erde munter von einem Ort zum anderen. Als sie eines Tages des Kriechens auf dem Boden müde war, entschied sie sich, einen Baum hochzuklettern. Sie kam an einem Ast an, von dem aus sie das ganze Tal sehen konnte. Die Aussicht war wundervoll. Sie konnte andere Tiere, den blauen Himmel mit seinen weißen Wolken und das große, intensiv blaue Meer am Horizont sehen. Auf diesem Ast sitzend atmete die Raupe tief durch.

Eine Geschichte der Verwandlung weiterlesen

Mängelexemplar(e)

„Wut ist eine sehr heftige Emotion und häufig eine impulsive und aggressive Reaktion, die durch eine als unangenehm empfundene Situation oder Bemerkung, z. B. eine Kränkung, ausgelöst worden ist. Wut ist heftiger als der Ärger und schwerer zu beherrschen als der Zorn. Die Wut gilt in den meisten Kulturkreisen als verwerflich und ist gesellschaftlich nicht akzeptiert. Sie entspricht nicht dem erwarteten Sozialverhalten.“ So beschreibt Wikipedia eine der Emotionen, die jeder von uns kennt. Und jeder geht anders damit um…

Mängelexemplar(e) weiterlesen

Do what you do best

Manchmal sind es ja die kleinen aber feinen Zufälle, die ausschlaggebend für das kommende Aufeinandertreffen im Auftrag der Fotografie sind… In dem Fall traf ich bei einem meiner letzten Aufträge auf eine junge Dame namens Chadischa. Wir kamen kurz ins Gespräch und schnell war klar, dass auch in ihr ganz viel Fotografie-Herzblut steckt. Und da wir uns ja alle gegenseitig unterstützen sollten, verabredeten wir uns einfach um gemeinsam unserer Leidenschaft nachzugehen…

Do what you do best weiterlesen

„I mog di“ oder „ich liebe Dich“

Wenn man diesem Internet glauben darf, gibt es im bayrischen Wortschatz den Ausspruch „Ich liebe Dich“ nicht so wirklich… Ich zitiere: „-I liab di- is a grambf und kein bayer würde das je so sagen. -I mog di- triffts da schon eher. Wir sind halt da ned so gefühlsduselig“… Soviel dazu. Der Grund für diese ungewöhnliche Einleitung ist allerdings ein tatsächlich sehr gefühlsduseliger: die Hochzeit von Andrea und Christian.

„I mog di“ oder „ich liebe Dich“ weiterlesen