Schlagwort-Archive: female

Von einem Baum, einer Blume und ganz viel Freundschaft…

Es war einmal ein wunderschönes Stückchen Wiese, auf der ein Baum wuchs. Es war ein mächtiger Baum. Seine Blätter so strahlend grün wie die Farbe eines unreifen Apfels, sein Stamm so dick, dass man ihn nicht umfassen konnte, seine Rinde so braun wie frische Erde und seine Wurzeln so tief verankert, dass sie auch dem stärksten Sturm standgehalten haben. Viele Kinder kamen auf diese Wiese, um in den Ästen des Baumes zu klettern.

Von einem Baum, einer Blume und ganz viel Freundschaft… weiterlesen

Where is my mind

Ein Wochenende im Allgäu. Mal wieder. Und doch war vieles eben nicht wie immer. Egal aus welcher Sicht man darauf schaut. Es geht um den Moment in dem man gerade lebt. Um die Menschen die einen umgeben. Darum was man jetzt fühlt und um den Weg den man gehen möchte. Neue Wege bringen immer Risiken mit sich. Aber letztendlich entscheiden immer die Gefühle und die sind in der Lage, Risiken zu minimieren…

Where is my mind weiterlesen

Plötzlich Praktikantin…

In meinem früheren Job hab ich des Öfteren schon PraktikantInnen und/oder Auszubildende betreut. Das gehörte zum Alltag. Doch als mich die Anfrage einer Schülerin namens Lisa für ein 1wöchiges Praktikum als Fotografin erreichte, war ich erstmal stutzig. Es ist die eine Sache, wenn man im Büro einem jungen Menschen die Abläufe der alltäglichen Arbeit beibringt, aber eine völlig andere wenn man dies in einem Beruf als Fotograf tun darf. Doch wie so oft in letzter Zeit galt auch hier das Motto: „Challenge accepted”…

Plötzlich Praktikantin… weiterlesen

In between lines

Wenn es um Shootings mit Menschen geht, schreibt man immer schnell von Superlativen wie beispielsweise „die einzigartige xyz“ oder die „wunderbare zyx“. Auch ich tu das immer mal wieder. Ab und an sollte man sich als Schreiber solcher Worte daher mal Gedanken machen, wie viel Ernsthaftigkeit und wieviel Höflichkeit eigentlich hinter solchen Floskeln steckt.

In between lines weiterlesen

To be a Wanderer

Die wunderbare Clara. Noch einmal stellte sie sich vor meine Kamera. Ganz in Ruhe und ohne Hektik. Denn so soll ein Jahr ja anfangen. Ein Jahr das für sie ein spannendes werden wird. Und wer weiß wie viele Jahre dieser Zustand andauern wird. Ich wünsche Dir alles gute, viele Erfahrungen und einzigartige Momente…

To be a Wanderer weiterlesen

Beseelt sein…

Dieses wunderbare und viel zu selten verwendete Wort war das Feedback auf das folgende Shooting, dass mir am meisten in Erinnerung geblieben ist. Nicht nur weil es von der Mutter der beiden Hauptdarsteller eines erneut wundervollen Shooting gekommen ist, sondern vor allem auch deshalb weil so viel in dem Wort drinsteckt…

Beseelt sein… weiterlesen

The mirror of the soul

In letzter Zeit ergeben sich mir immer wieder Möglichkeiten, Menschen anzusprechen und sie darum zu bitten, sich vor meine Kamera zu stellen. Die Hemmschwelle dies einfach so zu tun wird geringer. Das liegt zum Einen an den überaus positiven Erfahrungen die ich gemacht hab, zum Anderen wohl auch daran, dass ich mir inzwischen zutraue, auf Unbekanntes und Neues aus fotografischer Sicht auch schnell zu reagieren…

The mirror of the soul weiterlesen

Glück ist kostenlos aber unbezahlbar

Ich liebe rote Haare. Das wissen die treuen Leser sicher schon. Immer mal wieder hab ich es geschafft, einen rothaarigen Menschen vor die Kamera zu bekommen. Doch wenn Weihnachten und der Geburtstag auf einen Tag fallen, dann ist das an dem Tag, an dem ich 2 rothaarige Menschen auf einmal treffen darf…

Glück ist kostenlos aber unbezahlbar weiterlesen