Schlagwort-Archive: female

Brave enough to play with fire…

Es gibt insgesamt so um die zig Milliarden Menschen auf der Welt. Große und kleine, dunkle und helle, arme und reiche, religiöse und fanatische… Jeder Mensch unterscheidet sich durch Charaktereigenschaften, Aussehen, Verhalten und nochmal tausend Dinge. Und doch sind wir alle nur Menschen… Selbst vor der Kamera ähnelt niemand dem anderen. Diesmal durfte ich ebenfalls einen ganz individuellen, spannenden Menschen fotografieren…

Brave enough to play with fire… weiterlesen

We can stand the rain

Es gibt viele Möglichkeiten, weshalb ein geplantes Shooting letztendlich doch nicht stattfinden kann… Krankheit, Stau, Behördentermine oder der Klassiker, das Wetter. Es gibt aber auch Menschen, die lassen sich von nichts und niemandem Aufhalten, alles für das Shooting, alles für den Spaß!! Ich hab solche Menschen getroffen und durfte sie sogar fotografieren…

We can stand the rain weiterlesen

I’m his Mrs. – I’m her Mr.

Zur Abwechslung gibt es mal wieder eine Hochzeit. Eine wunderschöne Hochzeit. Eine Hochzeit bei der ich Gast und Fotograf sein durfte. Dazu ein sehr sympathisches Brautpaar, eine traumhafte Kulisse und eine tolle Location für die Brautpaar Fotos. Anna und Michael sind die Hauptdarsteller dieses Tages, der ganz sicher noch eine Weile in Erinnerung bleiben wird…

I’m his Mrs. – I’m her Mr. weiterlesen

Musikmomente-Jahresprojekt: Juli – 10.000 miles

In der Fotografie geht es für viele darum, Momente festzuhalten. Momente kann man auf unterschiedlichste Art interpretieren und erleben. Manche Momente können aber auch Dinge erzählen. Oder Geschichten.  Über einen Menschen und über das Leben. Dann kann Fotografie mehr sein als nur Momente festhalten. Dann wird Fotografie im wahrsten Sinne lebendig und spürbar…

Musikmomente-Jahresprojekt: Juli – 10.000 miles weiterlesen

Eine schwarze Serie oder ‚Film noir‘

Es ist ja immer gar nicht so einfach im Leben eines Teilzeit-Fotografen. Da macht es der Umstand auch nicht leichter, dass man anhand der Bilder dann auch noch einen Beitrag auf dem Blog veröffentlichen will. Was schreibt man noch nach unzähligen Beiträgen auf denen hübsche, junge Mädels zu sehen sind? Wird das nicht auch irgendwann mal langweilig…?

Eine schwarze Serie oder ‚Film noir‘ weiterlesen

Von Büchern, Schaukelstühlen und Perücken…

Teil 2 des Shooting-Marathon-Tags mit Heidi von Nahaufnahme und der wunderbaren Nina in den Hauptrollen… Es war mein drittes Shooting mit Nina und jedes Mal bin ich aufs Neue beeindruckt. Vor allem da ich sie jetzt mal erlebt hab, wenn eine ihr fremde Fotografin ebenfalls Bilder macht…

Von Büchern, Schaukelstühlen und Perücken… weiterlesen

Let the sunshine in your heart

Was genau versteht man eigentlich unter einem “Shooting-Marathon”? Und macht das dann überhaupt noch Spaß oder artet es schnell in Stress aus? Als ich vor kurzem mal wieder Besuch von einer Bloggerin bekommen hab, stand ein solcher Marathon auf dem Programm… Er bestand aus 3 Shootings innerhalb von 10 Stunden. Dieses Event durfte ich mit der wunderbaren Heidi von Nahaufnahme teilen und genießen…

Let the sunshine in your heart weiterlesen

Something in the water

Es war mal wieder soweit… Innerhalb eines Wochenendes traf ich mich mit 2 meiner absoluten Lieblingsblogger. Einer davon ist Oli, ein Fotograf den ich seit langer Zeit verfolge, bewundere und auch persönlich sehr schätze. Und da uns gerade mal 2 Autostunden voneinander trennen und vor einiger Zeit auch ein Treffen in seiner Heimat Rothenburg stattfand (Klick & Klick), trafen wir uns nun in meiner Gegend. Im Gepäck 3 Mädels und ein Plan…

Something in the water weiterlesen

I’ll be there for you

Ganz passend und ganz klassisch ist der Titel dieses Beitrags auch der Titelsong einer Fernsehserie. Auf die Gefahr hin das ich jetzt einen Ohrwurm verursache, die Serie heißt Friends, der Interpret The Rembrandts. Die beiden Hauptdarstellerinnen dieses Beitrags waren noch gar nicht auf der Welt, als die finale Folge im TV ausgestrahlt wurde. Aber sie verbindet eine viel wichtigere Sache…

I’ll be there for you weiterlesen

They are lost…

Inzwischen hab ich aufgehört zu zählen, wie oft die Location mit den schmutzigen Räumen voller Scherben, Geröll und Müll schon herhalten musste. Doch für all diejenigen, die diesen Ort zum ersten Mal betreten ist es natürlich nach wie vor etwas Besonderes. „Wow“, „Oha“ und „Hammer“ sind nur ein paar Beispiele für das, was meist die erste Reaktion mit sich bringt. Diesmal erwischte es Anka und Nicole…

They are lost… weiterlesen