Lights will guide you home


Es gibt diese Fotosessions die anders sind als gewöhnlich. In manchen steckt Tiefgang, in anderen Schauspiel, manchmal verarbeitet des Model oder der Fotograf etwas. Es gibt Momentaufnahmen die besonders sind. Doch auch die verblassen wieder. Der Alltag schlägt zu. Und es gibt die Shootings, hinter denen eine Epoche steckt. Ein Lebensabschnitt inklusive aller möglichen Höhen und Tiefen. Vergangenheitsbewältigung, Zukunftsängste, der Kampf gegen den Alltag. Das wahre Leben…

Während die Bloggerwelt sich danach sehnt, Anerkennung zu bekommen, Klicks und steigende Besucherzahlen (ja, nehme mich da nicht raus), tobt draußen in der realen Welt ein Kampf. Jeden Tag neu. Man kann sich in der virtuellen Welt verstecken, sich zurückziehen und genießen. Aber irgendwann hat auch das ein Ende und das Leben zwingt einen wieder hinzuschauen…

„Konzentriere Dich auf die wichtigen Dinge des Lebens“. Dieser Satz begegnet doch jedem immer und immer wieder. Aber wer macht das noch? Im Endeffekt kehrt jeder erstmal vor der eigenen Haustüre. Schön das eigene Schicksal so gut wie möglich im Griff behalten, Risiken minimieren und bloß keine Veränderungen zulassen. Ich meine das nicht anklagend, ich bin da selbst mittendrin…

Es gibt aber auch Menschen, denen es nicht immer erlaubt wird, Schwierigkeiten wegzuschieben, das Schicksal zu steuern und sich gegen Veränderungen zu wehren. Und es gibt Menschen, mit denen man zusammen einen großen Teil des Lebens gegangen ist und immer noch geht. Sich sogar mal vor deren Haustüre umgeschaut und tatsächlich auch mal gekehrt hat.

Das Leben ist nicht immer gerecht. Und damit muss man klarkommen. Aufstehen und weitermachen. Entscheidungen treffen, Risiken eingehen. Und sich auch mal fallenlassen und (wieder) hoffen, dass alles gut werden wird.

When you try your best but you don’t succeed
When you get what you want but not what you need
When you feel so tired but you can’t sleep
Stuck in reverse

When the tears come streaming down your face
When you lose something you can’t replace
When you love someone but it goes to waste
Could it be worse?

Lights will guide you home
And ignite your bones
And I will try to fix you

An dieser Stelle kommt meistens meine Danksagung an die Models, die Familien oder an die Paare. Es gibt aber auch Situationen, in denen ein Dank via Blogbeitrag oder Social Media nicht passend wäre. Das ist so ein Moment. Vielleicht ist es tatsächlich mal Zeit, regeln zu brechen, umzudenken, innezuhalten und auf die eigenen Bedürfnisse hören. Weihnachtszeit hin oder her, das Leben wird nie nach dem richtigen Zeitpunkt dafür fragen…

Lights will guide you home

46 Kommentare zu „Lights will guide you home“

  1. Schöne Bilder, auf denen die Familie sehr glücklich wirkt. Aber in deinem Text schwingt irgendetwas anderes mit, etwas Schweres, was sich von mir nicht greifen lässt. Das macht es mir schwer, einfach fröhlich: ‚Tolle Bilder!‘ zu sagen. Auch wenn ich sie so empfinde.
    Es ist immer gut, auf seine eigenen Bedürfnisse zu hören. Wir überhören sie oft.

    Gefällt mir

    1. Der Widerspruch hat sich ja jetzt schon des Öfteren so gezeigt. Mich freuts das Du alles gelesen hast und es Dir auch aufgefallen ist. Wie gesagt, die Bilder und der Text sind in dem Moment vielleicht nicht passend, der Weg zu den Bildern und der Text dafür umso mehr. Ich bin froh, dass ich einen unkonventionellen Text geschrieben hab. Sonst hebt sich das besondere Ereignis nicht von regulären Shootings ab. Und dieses hier MUSS sich abheben. Für mich…

      Gefällt mir

      1. Klingt irgendwie kryptisch ;), aber für dich muss es stimmig sein, für niemand sonst.
        Und ich lese die Beiträge auf deinem Blog immer aufmerksam bis zum Ende 😀
        Schönen 2. Advent!

        Gefällt mir

      2. Ich denke, dass es für alle Beteiligten beim Shooting so stimmig ist. Die Frage ist halt ob sowas ins www gehört… Aber ich hab meinen Frieden damit geschlossen und es ist so OK wie es ist 😉 Komm gut in die neue Woche!!

        Gefällt mir

  2. schöne Fotos und das Thema mit Bloggerwelt stehe ich hinter deiner Aussage ! Warum eigentlich sind Zahlen so wichtig ? Sucht man eine Selbstbestätigung wie toll man ist ? Zahlen bedeuten nichts und trotzdem haben sie eine gewisse Wirkung ! Ich persönlich habe ja vor ca. 1/2 Jahr begonnen meine Follower zu reduzieren und manche zu eliminieren. Was nützen hunderte von Follower von denen man eh nichts hört ! Gar nichts meiner Meinung nach !! Ist aber alles Geschmacksache !

    Gefällt 2 Personen

  3. Das Lied ist klasse und hatte schon beim Lesen des Titels einen Ohrwurm. Deine Worte sind wirklich sehr nachdenklich und auch irgendwie traurig. Hmmm….

    Die Bilder sind wunderschön. Insbesondere die dunklen Silhouetten von der Familie und von der Dame alleine gefallen mir sehr.

    Ich glaube das Leben ist einfach manchmal wie es ist. Nicht immer einfach, Kompliziert, reich an Veränderungen auch wenn man diese nicht immer will. Im Internet ist man diese perfekte Version von sich selbst. Letztlich muss man vielleicht nur lernen, diese Version auch im Leben zu sein und sich nicht entmutigen zu lassen. Was auch immer geschieht, solange man Menschen hat, die einem wieder aufhelfen und einen auf den rechten Weg zurück führen, ist alles gut.
    In diesem Sinne: Lights will guide you home. ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Schön wie Du das geschrieben hast und danke das Du Dich auch mit dem Text auseinandergesetzt hast. Das freut mich. Ich denke gerade Deinem letzten Absatz muss man nicht mehr viel hinzufügen. Das trifft es ganz gut! Und wie gesagt, immer nicht schlecht drauf und nicht nachdenklich geht halt nicht, auch nicht virtuell 😉

      Gefällt mir

  4. Wunderbare und stimmungsvolle Fotos und sie tragen die Zukunft quasi in sich!

    Was diese bringen wird, können wir Menschen zum Glück noch nicht beeinflussen. Wie wir mit ihr umgehen sehr wohl. Sehr philosophische Gedanken lieber Markus, über das Leben und Dasein und den Sinn den wir persönlich dahinter sehen oder vermuten.

    Ich denke dass wir immer erst einmal davon ausgehen, dass das Leben es gut mit uns meint und wir glücklich hindurchgleiten. Aber so ist es (leider) nicht: Die Kunst besteht doch darin, das Leben wie es ist zu meistern, mit Gottvertrauen dem zu begegnen was sich mir in den Weg stellt, und Dinge anzunehmen lernen.

    Wie schön dass wir Menschen an unserer Seite haben die uns auf diesem Weg begleiten und das Leben so wunderbar lebens- und liebenswert machen!! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir liebe Ute. Du hast mit vielen Dingen Recht. Manchmal geht das Leben einen Weg, der nicht immer passend erscheint. Und da muss man durch. Wie auch immer. Wenn letztendlich aber alles gut geht, dann lässt sich auch die Vergangenheit irgendwann bändigen, wenn auch nicht besiegen. Ich danke Dir für Deine Worte!

      Gefällt mir

  5. Deine Bilder zeigen auf jeden Fall, dass sich jede Hürde des Lebens irgendwie meistern lässt, wenn man liebe Menschen an seiner Seite weiß…Da verkommt „Wir schaffen das“ nicht zur leeren Floskel…

    Ich glaube, wir Menschen, gesellig wie wir sind, brauchen andere Menschen in verschiedenen Beziehungen…einer allein kann das gar nicht leisten. Der eine fängt uns da auf, der andere dort…

    Das mag vielleicht jetzt etwas pathetisch klingen, aber mit deinen Bildern bereicherst du auch mein Leben. Danke dafür.

    Gefällt mir

    1. Schön das Du den Text und die Bilder für Dich in Einklang bringen konntest, so kommt es jedenfalls rüber… Und Deine letzten Worte klingen für einfach nur WUNDERBAR 😉 Darfst ruhig öfter so sagen ;-)) Im Ernst, danke das Du die Bilder und den Text für Dich wirken lassen konntest!!

      Gefällt mir

  6. Ich finde die Fotos wunderschön. Sie gefallen mir total. Ausnahmslos. Ich kann allerdings Deinen Text dazu nicht in Einklang bringen, dazu fehlt mir vermutlich die Hintergrundinformation. Das ist zwar okay, aber ich muss auch gestehen, es mindert den starken Eindruck, den die Fotos machen. Ohne das der Leser weiß, was los ist, kann man sich gar nicht richtig auf die Fotos einlassen. Versteh das bitte nicht falsch, aber dieses Mal klaffen Deine Fotos und der Text dazu weit auseinander, dass es mich verwirrt. Die Fotos zeigen mir eine glückliche Familie in Freude auf den bevorstehenden Nachwuchs. Aber Dein Text ist so unendlich schwermütig und melancholisch. Das sind Emotionen am gegenüberliegenden Enden der Gemütsskala. Als Leser frage ich mich unweigerlich was los ist und ich versuche beides überein zu bringen. Was nicht natürlich klappt, – die Diskrepanz ist zu groß, aber dadurch ist meine Aufmerksamkeit bei den Fotos abgelenkt.

    Ich meine das jetzt alles nicht wertend oder kritisierend und hoffe es kommt auch nicht so rüber. Ich wollte es Dir eigentlich nur mitteilen – mein ganz subjektives Empfinden gerade. Zur Info, sozusagen 😉.

    Das vorausgeschickt, muss ich natürlich fragen: wie geht es Dir?

    Und zur Anerkennung mag ich auch noch was schreiben: nicht nur im virtuellen, sondern auch im analogen Leben sucht man (zu allgemein: ich!) Anerkennung. Anerkennung motiviert doch und spornt an. Problem ist, dass wir die Anerkennung als Bestätigung von außen suchen und es den meisten (inklusive mir!) schwer fällt, sich selbst diese Anerkennung zuteil werden zu lassen. Und ein weiteres Problem ist, dass wir immer mehr wollen und scheinbar nie zufrieden sind (und das meine ich nicht nur in Bezug auf die Aufmerksamkeit … 🤫).

    Puhhh, lieber Markus, das war ein längerer Kommentar als ich gewöhnlich schreibe und ich hoffe, es stört Dich nicht (wenn doch nutze die Löschtaste 🙈).

    Annett

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank Annett. In einer Hinsicht hat der Text seinen Zweck erfüllt 😉 Es gibt Menschen die ihn lesen uns sich sehr ernsthafte Gedanken darüber machen. Ist ja auch nicht immer so heutzutage. Ebenso wie die Wahrheit. Also Deine Wahrheit. Die hat mich zuerst etwas traurig gestimmt, weil ich ja keine Verwirrung schaffen wollte. Aber letzendlich bin ich doch froh, alles so getan zu haben. Ja, die Bilder und der Text passen nicht zusammen. Bis hin zu den Bildern war es aber ein langer Weg. Und auch wenn die Bilder und die tatsächliche Stimmung vor Ort positiv waren bzw. sind, heißt das ja nicht, das es der Weg dahin auch war. Diesmal sind es in Zusammenhang mit den Bilder wohl tatsächlich keine Momentaufnahmen sondern eher eine Geschichte bzw. der Weg zu den Momentaufnahmen. Keine leichte Kost, aber das muss es auch nicht immer sein… Vielen Dank für Deine Zeit und Deine ehrliche Rückmeldung. Sehr bedeutungsvoll für mich. Und ganz zum Schluß, mir geht es momenten ausgesprochen gut ;-))

      Gefällt 1 Person

      1. Zunächst – schön, dass es Dir gut geht. 🤗

        Es sind Deine Gedanken, Dein Text, Deine Fotos, Deine Geschichte. Die muss ja nicht zwangsläufig jeder verstehen bzw. nachvollziehen können (auch wenn ich fast immer versuche, die Geschichten anderer nachzuvollziehen bzw. ihnen das entsprechende Interesse entgegenzubringen.) Jeder hat seine eigene Geschichte. Ich habe dann meine Gedanken dazu aufgeschrieben. Ich bin froh, dass beides hier Raum haben darf. Ist ja auch nicht immer selbstverständlich.

        Hab einen schönen 2. Advent.

        Gefällt mir

      2. Zuerst danke ich Dir für Deine Verlinkung in Deinem Beitrag, den muss ich mir später noch genauestens durchlesen 😉 Und mit Deinen Worte triffst Du glaube ich genau den Punkt: Jeder hat seine eigene Geschichte. Und ich hab mich dazu entschlossen, diese Geschichte hier und in Zusammenhang mit diesen Bildern zu schildern. Egal ob das jetzt im Nachhinein die richtige Plattform war oder nicht… Aber dieser Blog ist ein Teil von mir und ich bestimm dort die Regeln 😉 Cooles Gefühl eigentlich ;-))

        Gefällt 1 Person

  7. Gerade das letzte Foto finde ich sehr schön! Auch wenn die anderen ebenfalls sehr schöne Familienmomente einfangen, wirkt das letzte einfach mal erfrischend anders, was Schwangerschafts&Babybauch Fotos angeht.

    Und das mit dem Leben ist manchmal so, keine Frage. Natürlich kann auch ich mich nicht immer frei machen von solchen Gedanken; manchmal verirrt man sich einfach im Belanglosigkeiten. Gerade, wenn dann mal etwas wirklich Schlimmes passiert, sei es ein Schicksalsschlag oder eine Krankheit, wird einem doch bewusst wie sehr wir oft auf hohem Niveau jammern. Und was dann die wirklichen Probleme sind…

    Vielen Dank übrigens auch für deine Worte zu den letzten Fotos!

    Gefällt mir

    1. Ich finde es ganz spannend wie unterschiedlich die Kommentare hier ausfallen. Aber wie es scheint machen sich die Leser doch auch Gedanken über den Text. Selbst bei nem (eigentlich) reinen Fotografie-Blog. Und scheinbar werden die Gedanken eher angeregt, wenn es um Schicksale und negative Erlebnisse geht… Aber klar, so ist das Leben, spannend wird es halt erst dann, wenn was Schlechtes passiert ist… Davor leben wir nebeneinander her, mit relativ wenigen Emotionen. Selbstschutz vielleicht, wer weiß… Danke für Deine Worte!!

      Gefällt mir

  8. Lieber Markus, zuerst habe ich mir die wunderschönen Bilder angesehen & sah eine glückliche Familie, dann habe ich auch deinen Text gelesen & sah eine glückliche Familie & dahinter, daneben, in den Zwischenräumen eine leise Melancholie. Es mag mit meiner persönlichen Geschichte zusammen hängen, aber ich verbinde deine Gedanken mit Verlust, Trauer & der Zerbrechlichkeit des Lebens. Es ist gut, sich immer wieder daran zu erinnern, dass nichts selbstverständlich ist. Es gab eine Zeit in meinem Leben, das wusste ich das ganz tief, inzwischen geht mir diesen Wissen immer wieder auch im Alltag verloren. Danke für deine Erinnerung & einen Herzensgruss an dich & die unbenannte Familie.

    Gefällt mir

    1. Erstmal vielen Dank für Deine ehrlichen und offenen Worte. Ich les da auch einiges raus und das macht es für Dich sicher auch leichter meine Worte zu deuten. Irgendwo hat jeder ein dunkles Kapital das mal mehr, mal weniger erfolgreich vergraben wurde. Die Herausforderung ist aber nicht das vergraben sondern das damit leben. Diesem Kampf auszuweichen ist einfach auch nicht wirklich möglich. Auch wenn ich Deine Geschichte nicht kenn, ich wünsche Dir von Herzen das Du den Kampf gewonnen hast bzw. gewinnen wirst.

      Gefällt 1 Person

      1. Danke für deine Worte. Ich habe mich für das Ja und das Leben mit allem, was kommt, entschieden. Damit hörte der große Kampf auf, die kleinen Alltags-Scharmützel gibt es natürlich trotzdem 😉 Liebe Grüße!

        Gefällt mir

  9. das sind sehr schwermütige worte zu so schönen bildern und mir drängt sich ein bisschen die frage auf: was ist passiert? was nicht bedeutet, dass mir wort und bild nicht gefallen würden. im gegenteil. den worten kann ich nur zustimmen und die bilder sind wieder einmal ganz wunderbar!

    Gefällt mir

    1. Fangen wir mal mit dem Dank für Dein Lob an 😉 Vielen Dank. Ist vielleicht eher irreführend die Öffentlichkeit mit einem Text zu überschütten, mit dem niemand was anfangen kann. Im Endeffekt ist der Text eigentlich nur für die Familie gedacht. Da hab ich mir evtl. zu wenig Gedanken darüber gemacht, was die Leser sich dabei denken können… Bei mir persönlich ist aber alles gut 😉

      Gefällt 1 Person

      1. das habe ich mir ehrlich gesagt schon gedacht, dass es im zusammenhang mit der familie ist 😉 aber es macht auch gar nix. es regt zum nachdenken an, man „stolpert“ ein wenig drüber (ich zumindest) und das darf ja auch durchaus mal passieren.

        Gefällt mir

  10. Guggs Markus,
    wundervolle Worte zu deinem Post!
    Ich mag das und vorallem dein Satz:: „Konzentriere Dich auf die wichtigen Dinge des Lebens.“
    Irgendwie bin ich auch grad im Umbruch und das Bloggen fällt mir schwer. Schwer weil die meisten die Texte eh nicht lesen und die Bilder überfliegen. Diese Menatlität, Folgst du mir nicht folge ich dir auch nicht, oder Schreibst du mir nicht, schreib ich dir nicht Mentalität grad echt auf den Keks geht. Damit meine ich aber NICHT DICH!
    Ich mag deine Fotoserien weil sie doch so Anders sind, auch und gerade wegen deinen sehr sorgsamen Worten!

    Liebe Grüße zu dir sende,
    Britta

    Gefällt mir

    1. Ich versteh das total!! Ich überdenke und hinterfrage auch gerade vieles was den Blog und meinen Internetauftritt ansich angeht. Und das sind schon auch schwere Entscheidungen… Brauche ich wirklich diese Plattform? Ich weiß es nicht. Brauche ich lobeshymnen von Menschen die es eigentlich nur schreiben weil es einfacher ist… Naja, abwarten… 😉 Danke Dir auf jeden Fall für Deine Rückmeldung!

      Gefällt mir

  11. Was im ersten Teil deiner Serie ein tragendes Element ist, ist das warme Licht und die schräge Ebene auf denen sich die Familie bewegt. Das Leben ist eben nicht diese ebene, glatte Fläche. Für mich macht es optisch viel aus, dass sich diese nette Familie anscheinend auch darauf versteht, sich auf widrigerem Grund zu bewegen und damit klarzukommen.
    Ich mag auch dieser wunderbaren s/w Aufnahmen… …mal wieder, sehr lebendig und kraftvoll. Bei solchen Aufnahmen werde ich ja immer auf eine sehr nette Art neidisch und möchte sofort die Kamera rausholen und es auch versuchen. – Ja, und dann ist da noch dieses tolle Abschlussfoto dieser sehr tollen Familiengeschichte. Ich denke die Familie wird sich über dein Werk freuen.

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank! Dieser beitrag hat ne ganze menge auch in mir ausgelöst… Das ergab sich so ungewollt… Aber diese Phasen gibts ja immer wieder und es ist und bleibt ja auch gesund darüber nachzudenken wohin einen der momentane Weg wohl bringt. Ich bin froh um Gedanken und Einflüsse. Die machen das Leben spannend 😉

      Gefällt mir

      1. Ich weiß manchmal nicht, ob es zu manchen Zeitpunkten einfach mehr Ereignisse sind, die etwas auslösen oder ob man einfach nur wacher und offen dafür ist. Wichtig finde ich nur, dass man diese Impulse nutzt um Dinge zu bewegen oder neu anzufangen. Wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit all deinen Impulsen!

        Gefällt mir

      2. Das finde ich übrigens eine ganz tolle Sache, wenn sich auch nach der Veröffentlichung eines Beitrages noch einige Gedanken zu der Serie bei einem selbst entwickeln. Da sieht man mal wie viel es einem bringen kann, für sich und andere zu fotografieren, weil dieses Nachgären auch unheimlich wichtig ist… …wäre doch schade wenn die Bilder einfach so auf der Festplatte verrotten, obwohl sie einen selbst auch noch bewegen können.

        Gefällt mir

  12. Danke für deine lieben Worte zum letzten Post!
    Also wenn ich dir einen Tipp geben darf: sieh dich lieber nach einem neueren Modell um. Klar, die alten haben wirklich Charme. Aber man kriegt mit den neuen Filmen und Kameras einfach so viel zuverlässigere Ergebnisse! Im Gegensatz zu den alten Filmen (bei denen oft was schief geht), kann man bei vielen tollen Polaroids auch mit dem Preis leben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s