Von Stöckchen, Awards und Vorstellungen (One hundred Papercranes 3/3)


Aaaaalso, wo fang ich an. Ich wurde nominiert, zum zweiten Mal. Diesmal von der wunderbaren und talentierten Nina Hagn. Das freut mich doppelt, denn in letzter Zeit haben wir uns sehr viel ausgetauscht. Und irgendwie festgestellt, dass jeder die Art des anderen schätzt und mag.

Von daher ist es Ehrensache, mich mit Ihren 11 Fragen zu beschäftigen:

1. Welche Erfahrungen nimmst du vom Bloggen für dein offline Leben mit?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Ich hab viele andere tolle Blogger auf diesem Weg kennengelernt. Mit manchen auch schon auf privatem Weg weiter kommuniziert. Das ist eine super Sache. Man kommt schnell ins Gespräch. Man findet Gleichgesinnte. Das ist im „Offline-Leben“ nicht ganz so einfach wie hier.

2. Deine wichtigsten Inspirationsquellen?

Das www, Musik und der Mensch ansich. Es gibt nichts inspirierenderes als ein interessantes Gesicht!!!

3. Gibt es ein bestimmtes Thema, das dir persönlich am meisten am Herzen liegt (sozial, ökologisch, politisch etc.)?

Oh, da gibt es viele Dinge. Politik interessiert mich nicht allzu sehr. Da hab ich inzwischen aufgegeben. Wir werden nie was daran ändern. Wir bekommen es so serviert wie „die“ es entscheiden. Das ist nunmal so. Als Einzelner ist man da doch eher machtlos… Aber aus dem Stand heraus könnte ich mich jetzt nicht auf ein bestimmtes Thema einschränken das mir besonders am Herzen liegt…

4. Introvertiert, extrovertiert oder was dazwischen?

Kommt bei mir ganz auf das aktuelle Umfeld bzw. die aktuelle Situation an. Wenn ich mich gut fühle auch mal extrovertiert. Im Regelfall aber irgendwas dazwischen…

5. Was machst du nach einem stressigen Tag um dich zu entspannen?

Musik hören oder fotografieren. Im besten Fall beides zusammen ,-)

6. Wenn du den Rest deines Lebens nur noch eines davon machen dürftest: Malen/Basteln, (kreatives) Schreiben oder Musik, was würdest du wählen?

Malen/Basteln ist was ganz nettes, aber auf Dauer nix für mich. Ich schreibe gern, aber auf Dauer auch eher nicht. Von daher ein klarer Fall: Musik…

7. Würde es dich prinzipiell interessieren, an der Mars Mission teilzunehmen?

Mmmmhhh, schwer. Im ersten Moment eher nicht. Wenn ich aber schonmal die Gelegenheit hätte, eher ja. Unter der Voraussetzung das ich meine Kamera mitnehmen dürfte natürlich 😉

8. Wenn du in irgendeinem Land der Welt leben könntest, welches wäre das und wieso?

Irland. Da war ich jetzt schon ein paar mal und bin immer wieder sprachlos. Ein wundervolles Land, tolle Menschen und über die Landschaften müssen wir ja erst gar nicht reden. Kurz dahinter wären dann noch Island, Schottland und die USA…

9. Welche futuristische technische Innovation (z.B. Teleportation als Fortbewegungsmittel) würdest du dir am meisten wünschen?

Diese Sache mit dem beamen hätte schon was. Evtl. auch mal in der Zeit hin und her reisen…

10. Deine Lieblingsmusiker/ -bands (ich brauch mal wieder was Neues für die Gehörgänge 😉 )?

Auf die Frage hab ich gewartet: An der Spitze plazieren sich Ben Howard, Radical Face und Angus & Julia Stone. Dann aber auch gaaaaanz wichtig: Alin Coen Band, Foo Fighters, Guns N‘ Roses, Bon Iver, Dan Mangan, Katie Herzig, Milky Chance, Mumford & Sons, The xx, Ron Pope….

11. Wenn du dir irgendeinen Job auf der Welt aussuchen könntest und spontan ausgebildet und eingestellt/ ausgerüstet wärst – welcher und wieso?

Da gibts nur eine Antwort, Fotograf 😉

Auf die 11 Nominierungen verzichte ich diesmal ganz bewusst. Ich mag solche Frage & Antwort – Spielchen. Insgesamt hab ich aber das Gefühl, dass dies nicht bei jedem der Fall ist. Und da ich bei meiner letzten Nominierung bereits eher „schleppende“ Erfahrungen gemacht hab, lass ich es diesmal.

Unabhängig davon, herzlichen Dank Nina für die Fragen. Hat ne Menge Spaß gemacht. Schön Dich als treue Leserin zu haben!! Hoffentlich kann ich bald noch ein bisschen mehr hier auf meinem Blog von Dir und Deiner Kunst zeigen 😉

Wenn wir schon bei Kunst, Vernetzung unter Bloggern und sympathischen Menschen sind, gibts gleich nochmal ne volle Packung Fragen & Antworten:

Der 3te und somit letzte Teil über Svenja von One hundred Papercranes ist fertig. Die treuen Leser unter Euch kennen Svenja’s Blog ja sicher schon aus Teil I und Teil II.

Diesemal gibt es kein spezielles Thema wie bisher (Reise und Mensch). Aber deshalb sind die Antworten und Bilder nicht weniger spannend. Und die Bilder die ich aussuchen durfte gefallen mir wieder ausgesprochen gut. Echt, lebendig und doch ruhig, stilvoll und wunderschön:

…und sie sind Ich, denn in jedem Bild steckt ein Teil von mir…

01 Mit welcher Kamera fotografierst Du?
Angefangen habe ich mit einer einfachen Canon Eos 1100D, die mir wirklich lange sehr gute Dienste geleistet hat. Ungefähr drei Jahre später habe ich mit der 70D aufgerüstet, die mich besonders wegen des Touch-Klappdisplays angesprochen hat. Inzwischen verwende ich hauptsächlich meine immer noch vergleichsweise neue 6D und würde sagen, dass ich damit für’s Erste dort angekommen bin, wo ich immer hinwollte 🙂

02 Gibt es Musik die Du mit der Fotografie verbindest?
Ja, eigentlich immer die Musik, die ich in einer bestimmten Lebensphase gehört habe und deshalb auch mit den Fotos verbinde, die ich zu dieser Zeit gemacht habe. Das sind hauptsächlich einzelne Lieder. Bands, die mich schon sehr lange, auch mit ihren Texten, inspirieren, sind Radical Face, Johnossi und Of Monsters and Men.

03 Gibt es Blogs/Fotografen die Du bewunderst?
Oh ja, sehr viele sogar. Zum Beispiel Alexandra Sophie, die die Inspiration für mich war, überhaupt mit der Fotografie zu beginnen, oder Nirrimi Joy Firebrace, deren Blog ich inzwischen schon fast auswendig kenne. Oder Rankin, den absoluten Meister in meinen Augen. Außerdem Bella Kotak, Gina Vasquez, Felicia Simion, Kristian Schuller, Julia Trotti, Laura Zalenga und noch einige mehr, es gibt so viele talentierte Fotografen auf der Welt!

0021

04 Seit wann gibt es Deinen Blog und wie kam es dazu?
Meinen ersten Post habe ich im August 2012 geschrieben, der Blog bestand davor auch noch nicht lange. Ich fotografiere ja schon immer am liebsten Portraits und lade diese dann auch auf Seiten wie Deviantart oder Flickr hoch. Allerdings ist das nur ein winzigkleiner Bruchteil von den Fotos, die ich sonst so mache, so oft komme ich leider nicht dazu, Portraits zu fotografieren. Und weil mir für diese Fotos immer eine Plattform gefehlt hat, habe ich einen Blog erstellt, auf dem auch mal Geschichten oder Gedanken Platz haben. Wie sich immer mehr herausgestellt hat, war das wirklich eine gute Idee und inzwischen ist der Blog so ein wichtiger Bestandteil für meine Fotografie und auch mein Leben geworden, dass ich ihn um nichts auf der Welt missen möchte.

05 Wie bearbeitest Du Deine Bilder?
Fotos, die ich veröffentliche, bearbeite ich vorher prinzipiell immer. Das sind manchmal nur ein paar Kurven, manchmal aber auch komplexere Eingriffe, wie Retusche, beispielsweise bei Portraits. Dazu verwende ich ausschließlich Photoshop, im Moment in der Version CS6. Insgesamt sind es aber meistens nur Farbanpassungen mit Gradationskurven und selektiver Farbkorrektur.

06 Was machst Du im „realen“ Leben (Beruf, Schule)?
Ich studiere Germanistik und Anglistik an der LMU in München und arbeite nebenbei in einer Ganztagsschule.

0027

07 Was machst Du noch gern außer fotografieren?
Hm, also ich lese unglaublich gerne, stehe oft und lange in der Küche um zu kochen oder zu backen, liebe Tiere über alles und beschäftige mich gerne mit unseren Haustieren (zwei Katzen und zwei Kaninchen), sehe mir gerne Serien an (meine absoluten Favoriten sind Dr. House, American Horror Story, The Walking Dead, Sherlock und Breaking Bad) und bin auch sonst ganz kreativ, früher habe ich zum Beispiel ganz viel gezeichnet. Außerdem natürlich reisen, wobei sich das vom Fotografieren nicht trennen lässt.

Wer es tatsächlich geschafft hat, den ganzen Text bis hierhin zu lesen, RESPEKT! Und Danke dafür….

Danke auch an Svenja die wie immer die Eigentümerin der gezeigten Bilder ist.

Edit: Wer immer noch nicht genug hat, der kann mal hier in meine Mätz Playlist reinhören…

4 Kommentare zu “Von Stöckchen, Awards und Vorstellungen (One hundred Papercranes 3/3)”

  1. Es ist schön über die 11 Fragen etwas von dir zu erfahren, deshalb vielen lieben Dank für die Antworten. Das macht hier beim bloggen, lesen und Kommentieren nochmal viel mehr Freude, den Gegenüber besser kennen zu lernen. Auch die Idee mit der Blogvorstellung finde ich super. Den Blog von Nirrimi Joy Firebrace habe ich allerdings nicht gefunden. Liebe Grüße. Jörg

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich wollts ja nicht sagen, aber Irland scheint ja bei Bloggern hoch im Kurs zu stehen *gg* is ja auch ein wirklich schönes Land (und ja, ich war leider noch nie da…)

    Danke, dass du dir die Zeit für meine Fragen genommen hast und so interessante Antworten darauf gefunden hast 🙂 In eure Musik werd ich glech mal reinhören, ich hab nämlich so einiges an Posts aufzuholen (ich war SO FAUL die letzten Tage).

    Und ich habe Grund zu hoffen, dass ich mich um deine Zeichnung im Laufe des nächsten Monats kümmern kann, weil mein nächstes Projekt nur so ein zwei Posts die Woche fordern wird.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s