Von Radical Face und einem Award


Ende April ging einer kleiner Traum in Erfüllung. Einmal Radical Face live erleben. Und dann kam er zusammen mit einer handvoll erlesener Musiker nach Frankfurt. Und weil die fotografische Ausbeute aus verschiedenen Gründen nicht ganz so quantitativ hochwertig ausfiel, gibts obendrauf noch ein paar Fragen von der lieben Heike und meine Antworten dazu…

Wer Radical Face aka Ben Cooper nicht kennt, der sollte das schleunigst ändern. Denn das ist für mich Musik fürs Leben. Echte, handgemachte Musik. Keine Schnörkel, nur gefühlt tausend Instrumente und eine magische Stimme…

0003

Aufmerksam wurde ich vor ein paar Jahren durch den Nikon-Werbesong welcome home. Ein unfassbar gutes Lied. Und das zieht sich auch durch die kompletten 4 Alben, die Ben Cooper inzwischen veröffentlichte. Allein das Projekt „Family Tree“ ist ein Meisterwerk…

Um diesen Beitrag ein bisschen bunter zu gestalten, hab ich mir gedacht, ich werfe einfach völlig planlos immer mal wieder ein paar Fragen zwischen die Bilder und Videoempfehlungen… Wie erwähnt wurden mir die Fragen aufgrund des Liebsten Awards von Heike gestellt. Und ich mag diese (Blogger-Nominierungs-)Aktionen nach wie vor…

Welche wesentlichen Erkenntnisse hast Du durch das Bloggen gewonnen?

Das es da draussen noch ganz viele verrückte Menschen gibt, die ihr Hobby mit der ganzen Welt in Form von Beiträgen teilen. Und ich beinahe jeden Tag ein Foto entdecke, dass mich inspiriert. Ausserdem natürlich auch die Möglichkeit, Menschen für eine Idee in meinem Kopf in Form eines Shootings zu gewinnen…

0001

Welche liebenswerten und/oder chaotischen Eigenschaften sind typisch für Dich?

Puh, normalerweise sollten das ja andere beurteilen. Ich bin Langschläfer, ab und an mal verplant, eigentlich ein guter Zuhörer und ein Mittelding aus Ordnung und Unordnung (je nach Tagesform). Chaotisch ist sicher mein Kind im Manne, das werd ich wohl nie mehr los…

Welche Superhelden haben Dich in Deiner Kindheit begleitet, und welche ihrer Fähigkeiten hast Du bewundert?

He-Man, er war ein Held. Warum weiß ich gar nicht, er war halt stark, aber das waren sie ja alle 😉 Ansonsten fand ich Lucky Luke immer cooler als Asterix oder Obelix. Ansonsten kann ich mich nicht wirklich daran erinnern, dass Superhelden wie Superman, Spiderman oder Batman eine große Rolle in meiner Kindheit spielten…

What’s in your bag? Was darf in Deiner Tasche nicht fehlen, wenn Du das Haus verlässt?

Ich beziehe das jetzt mal auf meine Hosentaschen 😉 Und das ist einfach: Geldbeutel, Zigaretten (jaaaa ich habe dieses Laster), Smartphone und Schlüssel. Das wars…

Eine gute Fee gewährt Dir drei Wünsche. Für was entscheidest Du Dich?

Oh nein, das ist so eine Fangfrage, wünsche ich mir jetzt ganz egoistisch Dinge für mich oder doch für die Menschheit? Weltfrieden? Kein Hungerleiden mehr? Keine Kriege? Ein Heim für alle…? Oder doch ne neue Kamera, ne größere Wohnung, nicht mehr arbeiten gehen zu müssen….? Keine Ahnung, sorry 😉

0005
Brotfabrik Frankfurt

Robinson Crusoe 2.0. Du strandest alleine auf einer einsamen Insel. Welche drei Gegenstände konntest Du aus dem Treibgut retten?

Kamera, Festplatten mit gesicherten Dateien und ein MP3 fähiges Gerät…

Du erfindest eine Zeitmaschine. Wohin (und warum) führt Dich Deine erste Reise?

Ich denke Richtung Mittelalter oder (mit meiner Tochter) zu den Dinosauriern. Wobei ich auch gern mal die 50er, 60er und 70er erleben würde…

Was bedeutet Kreativität für Dich und wie lebst Du sie in Deinem Alltag aus?

Fotografie und Musik (hören). Das sind die Dinge mit denen ich mich wirklich jeden Tag mindestens einmal beschäftige und die mich auf eine gewisse Art auch antreiben!

Welche selbst gemachte Fotoaufnahme ist Dein Lieblingsbild? Zeige sie uns und erkläre, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.

Puh, ein Lieblingsbild auszuwählen ist unmöglich. Es gibt so viele Bilder die ich mag und so viele die ich nicht mag 😉 Aber wenn ich jetzt mal so grob die Medienübersicht durchsuche, dann vielleicht das hier:

0004

Irland, das Meer, mehr brauch ich nicht… 😉 Das schöne an der Geschichte ist, dass ich bei dem Motiv nicht mal annähernd eine Ahnung hatte, wie das Bild später aussehen soll oder wie es wirkt nachdem ich abgedrückt hatte. Es war einfach auf dem Display und bei der Bearbeitung kam mir die Idee dieser Bildgestaltung.

Wie sieht Dein perfekter Tag aus?

Ausschlafen. Aufwachen. Musik hören. Brunch. Fotografieren. Musik hören. Mittagsschlaf. New York Cheesecake. Fotografieren. Strand. Sonnenuntergang. Abendessen. Konzert. Strand. Schlafen… 😉

Du bist am Ende Deiner Reise angekommen. Auf welche Erfahrungen, Momente und Errungenschaften möchtest Du an Deinem Lebensabend zurückblicken?

Ich möchte ein guter Vater sein und bleiben. Ich möchte Spaß am Leben haben. Frei sein. Ein guter Gesprächspartner sein…

Unbenannt-1

Das war es. Danke Heike und Danke Ben. Für die Fragen und die Nominierung. Für das märchenhafte Konzert und die kurze Reise durch Deine Welt. Es war mir ein Vergnügen. Beides.

Achso, ich nominiere niemanden, jeder der mitmachen möchte, darf mich aber anschreiben. Ich werde mir dann extra ein paar Fragen überlegen. Und die Regeln dieses Awards lass ich an der Stelle einfach auch mal weg. Denn inzwischen kennt sie ja eigentlich jeder schon…

37 Kommentare zu “Von Radical Face und einem Award”

  1. 🙂 immer wieder spannend.
    Schön, dass du, wenn du auf einer einsamen Insel strandest, vor allem an deine Festplatten und deinen Mp3-Player denkst ;D
    Viel Spaß dabei … vielleicht wär ein 3D-Drucker noch cool, für den NYCheeseCake 😉
    Danke für das Schmunzeln am Morgen und diese Antworten.
    Einen sonnigen Tag dir!! 🙂

    Gefällt mir

  2. Ich finde es toll, mehr über den Menschen zu erfahren, der hinter diesem Blog steckt. Deine Antworten passen, so empfinde ich Dich, beim Lesen Deiner Texte und Betrachten Deiner Fotos. In Deinen Antworten steckt das, was für mich auch in diesem Blog steckt: viel Charme, Augenzwinkern, Leichtigkeit, Gefühl und Lebenslust. Und man gerät automatisch in die Situaltion die ein oder andere Frage auch für sich zu beantworten. Dein Blog inspiriert mich und ist einer der wenigen, die ich in der kurzen Zeit, die mir am Tag bleibt, immer lese (noch nicht lang, aber immerhin ;o) )

    Gefällt 1 Person

    1. Puh, da bin ich jetzt erstmal sprachlos. So ein liebes Kompliment hab ich sehr lange nicht mehr bekommen. Das ist vielleicht die schönste Bestätigung seit ich diesen Blog hier begonnen hab. Denn das ist ja auch irgendwie eine Art Ziel das ich mit der ganzen Sache hab. Eine Botschaft rüberbringen. Es macht mich ziemlich glücklich das diese bei Dir angekommen ist… Vielen Dank!!!!!!!

      Gefällt mir

    2. Besser kann man es nicht ausdrücken! Danke, dass Du die Fragen beantwortet hast und uns noch mehr von Dir preisgegeben hast. Das macht Dich noch sympathischer. 😉

      Gefällt mir

  3. Radical Face ist wahnsinnig gut, magisch, ja magisch trifft es gut, er verzaubert auch mich und meine Bahnfahrten durch das Sanfte und Verträumte, aber auch Lebensnahe in seiner Stimme und seinen Texten. Ein wenig neidisch bin ich, dass du ihn live sehen durftest, für solche Abende sind Fahrten in andere Städte gemacht! COOL! 🙂

    Gefällt mir

    1. Warum war mir klar das wir bei Radical Face gleich ticken…?! Schon immer wieder witzig… Meiner Meinung nach gibt es auch keinen besseren Moment für seine Musik als dabei allein mit den persönlichen Gedanken zu sein. Eben wie im Zug oder Bus. Seine Alben sind wie Hörbücher die eine Geschichte erzählen… Wundervoll!

      Gefällt 1 Person

  4. da sind sie jetzt, deine antworten 🙂 wo bekommst du auf der insel eigentlich strom für deine sachen her? 😛 schönes bild, das du gewählt hast. das ist mitunter finde ich immer eine der schwierigsten fragen. ach, und: always gold ❤

    Gefällt 1 Person

  5. Die Fragen gefallen mir ziemlich gut. Teils decken sich unsere Vorstellungen schon, zum Beispiel wir ein perfekter Tag aussähe, auch ich bin ein Langschläfer und ich liebe das Meer, ohne Musik kann ich auch nicht leben – sie inspiriert mich, beruhigt mich oder puscht mich auf.

    Ich bin Mutter und kann sehr gut verstehen, dass man dem Kind ein guter Vater sein will. Es ist ja auch eine Lebensaufgabe 🙂

    Gefällt mir

  6. Hach, genau sowas hätte ich vor Kurzem gebraucht, als ich verzweifelt nach Musik für mein Urlaubsvideo gesucht habe. Hätte perfekt zum Rest gepasst 🙂 Heb ich mir fürs nächste Mal auf.

    Gefällt mir

      1. Zum verschneiten und menschenleeren Finnland passt das ganz wunderbar. Die restliche Musik besteht zum Beispiel aus Reverend And The Makers – „The beach and the sea“ oder Helsinki – „Rising Heights“. Ich finde das hätte sich dort gut eingereiht 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s