The Speed of Light


Es gibt ja Dinge, die man sich als Fotograf so gar nicht vorstellen kann. Bei mir sind das Autos. Ich steh nicht so auf Autos (zumindest seit meinem 6ten Lebensjahr nicht mehr). Doch ich habe 2 Dinge gelernt: „Sag niemals nie“ und „ein Model kann alles ganz neu verzaubern“. Sogar ein Auto. Und wenn dieses Auto so viel Kraft hat wie 600 Pferde, dann sowieso…

Alicia und ich haben uns vor einigen Wochen zum ersten Mal ausgetauscht. Relativ schnell kam dann der Gedanke mit dem Auto und dem Parkdeck (das zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit herhalten musste). Ja, und jetzt kommt die Sache mit dem Fahrzeug an sich. Der (glückliche) Besitzer des Autos wird mir den Kopf abreisen, aber alles was ich weiß , ist ein Buchstabe und eine Zahl: M6. Und die Marke. Die ist in Bayern zuhause…

0001

Da standen wir nun, zu viert auf dem Parkdeck. Eine Person hinter der Kamera, eine außerhalb der Reichweite der Kamera und zwei, die es galt ins rechte Licht zu rücken. Im ersten Moment war ich völlig ratlos. Zu präsent waren die unzähligen Bildern von Frauen die sich über den Motorraum bücken und mit endlosen Beinen, High Heels, Jeans Miniröcken und ölverschmiertem Gesicht auf Hilfe warten… Wenn es ein Ziel bei diesem Shooting gab, dann dieses Klischee nicht zu bedienen…

0003

Langsam aber sicher lernte ich das Auto kennen. Verglichen damit war ich mit Alicia sehr schnell warm und so konnte ich mich auch eher damit beschäftigen, wie ich diesen wuchtigen Haufen Power präsentieren soll. Alicia sollte schließlich die Hauptrolle spielen. Und daran hielt ich fest… Denn wenn die Begeisterung für Autos fehlt, schafft man(n)es auch nicht, das Model aus den Augen zu verlieren. Ein Gesicht ist mir immer noch deutlich lieber als eine Lederausstattung…

0005

Nichts desto trotz ist dieses Auto ein Traum. Allein das röhren beim Anlassen (denn das Auto muss ja auch positioniert werden) ist schon ein ganz eigenes Erlebnis. Dazu die Lederausstattung, die Verarbeitung im Cockpit… Ich kann gut verstehen, warum so viele begeistert von diesem Hobby sind. Ich war und bin ja schließlich auch begeistert. In diesem Fall von Alicia. In meinen Augen muss sich diese junge Frau auch nicht vor einem solchen Kraftprotz verstecken…

0011

0012

Aufgrund der Hitze verschoben wir unser Shooting auf den späteren Nachmittag und konnten so auch wieder ein bisschen mit dem Licht spielen. Gegenlicht auf nem Parkdeck hat schon seinen ganz eigenen Reiz. Und das haben wir auch immer wieder genutzt. Und zum Glück ließ uns eine freundliche Dame auch nach der offiziellen Öffnungszeit des Parkhauses in Ruhe weitermachen…

0020

Gegen Ende hab ich mich an das neue „Model“ ganz gut gewöhnt und war auch mit der Ausbeute ganz zufrieden. Der eigentliche Dank geht aber vor allem an Alicia die jedes Kräftemessen mit dem M6 gewonnen hätte. Zumindest was die Lebendigkeit, die Motivation und die Lust am fotografiert werden angeht.

0019

An dieser Stelle möchte ich Dir danken liebe Alicia. Es hat ne Menge Spaß gemacht. Und natürlich danke ich auch dem M6 und seinem Besitzer. Danke fürs „ausleihen“… Eine reines Autoshooting werd ich aber trotzdem (vorerst) nicht machen 😉

57 Kommentare zu “The Speed of Light”

  1. yeah , yeah das „beste“ was ich an „Shootings“ gesehen habe. Hier hast du aber mehr als 100 % von meinem Geschmack getroffen. Die Location und die Titelüberschrift hätte nicht besser passen können. Jedes Bilder ein „Knaller“ . Hier passen Model und diese PS-Waffe einfach zusammen ! Eine Harmonie auf jedem Foto ! Ich bin restlos begeistert und wünsche mir mehr solche Beiträge. Diese Bilder sind druckreif für einen Kalender ect. Top !!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

      1. nicht nur bei mir sondern bei allen wo ich es gezeigt habe ( Firma ) ! !
        Das ist einfach mal was anderes und wie schon gesagt über 100 % gelungen ! Ein richtig „geiler“ Beitrag der alle Hochachtung verdient hat. Mir fehlen die Worte und deshalb fällt mir auch nichts mehr ein

        Gefällt mir

      2. Nach dieser Top Leistung kann ich dir empfehlen dich auf neue Experimente einzulassen. Egal ob Auto oder Technik du kannst es ! Damit zeigst zu auch dein Ideenreichtum und Fantasie ohne die bisherigen Shooting abwerten zu wollen. Dies hat damit überhaupt nichts zu tun , aber neue Impulse sind immer gut. Alle „Geschmäcker“ wirst du eh nie erreichen und das schaffen andere auch nicht ! Abwechslung zählt damit keine Langeweile aufkommt !

        Gefällt 2 Personen

  2. was ist denn in deinem 6. lebensjahr passiert? mir geht es übrigens ähnlich, die begeisterung für autos ist mir offenbar nicht in die wiege gelegt worden, mich lässt sowas ja irgendwie total kalt. aber wahrscheinlich weil autofahren für mich ein nerviges mittel zum zweck ist, weil man irgendwie ohnehin die meiste zeit im stau steht. naja, genug lamentiert ^.^

    am liebsten mag ich das porträt im rückspiegel 🙂 dafür, dass es unbekanntes terrain war ist es definitiv gut gelungen, die stimmung am parkdeck gefällt mir auch und das licht hast du wie immer wunderbar zu nützen gewusst.

    Gefällt mir

    1. Ich glaube die Zahl 6 war eher so ein geschätztes Alter… Aber irgendwann hat die Faszination dann aufgehört (wenn sie überhaupt mal wirklich da war – ich erinner mich nicht mehr genau). Freut mich das Dir die Bidler gefallen, und das, obwohl Du auch eher wenig Bezug zum Automobil ansich hast 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Cooles Shooting mit tollem Licht! Auch wenn ich nicht so auf Autos steh, hast du trotzdem einige Bilder dabei, die ich sogar MIT Auto toll finde! 😀 Ein höheres Lob kann ich nicht aussprechen! 😉

    Gefällt mir

  4. das 2. große von oben und das 1. s/w Foto von oben ich glaub ich habe diese nun zum 10. x angeklickt um sie groß es sehen !!!! Die sind absolut reif für ein Mega „Poster“ ! ich an ihrer Stelle würde mir das aufhängen !!!

    Gefällt mir

  5. Moin Markus, jo… ich grinse gerade mal wieder ob der vielen einhelligen Meinungen bei Dir…. freut mich, wenn es wirklich so ist. So, Butter bei die Fische: Das erinnert mich jetzt an einen Akt/Erotik WS den ich mal mitgemacht habe in Flensburg.
    https://schnuckyathome.wordpress.com/2014/05/01/diana/
    Dazu wurde eine Halle angemietet, zwei Mercedes geordert und ein Profimodell. Eines vorweg: ich mach das nie wieder… Einen WS bei einem Möchtegern Profi, obwohl er einer sein soll – ich habe das noch nicht nachgeprüft. Wenn ich mir so die Workshops von Jens Brüggemann z.B. anschaue – lagen da doch ganz schön Welten zwischen.
    Schon nach ca. 30 Min. habe ich für mich das Shooting abgebrochen und nur noch einige „By the Scenes“ Bilder geschossen. Das Modell hat mich nicht die Bohne interessiert. Ich fand sie völlig deplatziert für die Wagen die geboten wurden. Neben dem AMG auch ein Mercedes Oldtimer. Es lockt mir ein Gähnen hervor, wenn da seit Jahren einstudierte Posen abgespult werden und wenn dann was eigenes gefordert wurde, erst einmal ein fragwürdiges Gesicht gezogen wurde. Es war so ziemlich das Schlimmste und Schrecklichste was ich bisher in´meiner Fotografenlaufbahn erleben durfte. Und es hat auch lange gedauert bis ich mich davon wieder erholt habe. Zumal man dafür auch noch Geld bezahlt hat… Schwamm drüber! Der Drops ist gelutscht.
    Das sechste Bild unter dem Header – macht sofort klar was Du eigentlich NICHT wolltest. Sie ist nur schmückendes Beiwerk zu der ansonsten wahnsinnig geil fotografierten Felge… Ich hätte diesen Ausschnitt sogar im Quadrat vergrößert… ehrlich jetzt – das ist mega… aber leider an Deinem Thema vorbei.. 😦
    Du wolltest alles anders machen, als das Klischee… Das ist Dir gelungen. Kann ich nicht anders sagen. Ich möchte niemanden verletzen, denen es anders geht als mir – aber ich finde diese Bildstrecke ist die bisher Langweiligste von Dir… Sorry about that… Da reißt auch das Gegenlicht nicht mehr viel raus…

    Gefällt mir

    1. Kritisieren ist ja immer erlaubt, solange es nicht gegen die Person(en) persönlich gerichtet ist… Deine Meinung was die Serie angeht akzeptiere u schätze ich wie immer! Mich würds allerdings freun, wenn Du mehr darauf eingehen würdest was Dich genau langweilt…?!

      Gefällt mir

  6. super die Meinungen gehen auseinander und das ist gut so ! Ich habe schon andere Shootings gesehen die bei mir nur „Gähn“ ausgelöst haben sowohl vom Model als auch von der Location und den Bilder sowieso ! Ich bleib bei meiner Meinung und alle denen ich das gezeigt habe stehen hinter dir !!!

    Gefällt mir

    1. Danke! Ich glaube auch das es immer unterschiedliche Meinungen geben wird. Candyshop ist einer der auch mal kritisiert, das ist schon OK, solange er sachlich bleibt. Das war er bisher eigentlich immer… Ich komm sehr gut damit klar u erfreu mich an den Menschen, denen die Bilder gefallen 😊

      Gefällt mir

  7. Autos sind auch nicht so meins. Aber gerade jetzt schon. Jetzt beim Betrachten find ich Autos klasse, und besonders: deine Darstellung dieses BMW’s. Markus, du brauchst dich vor gar nichts scheuen, brauchst gar nichts meiden, denn was du auch machst: es wird gut. Nimm sie alle an, jeden Auftrag den du kriegen kannst und wachse damit. Ich bin total begeistert was du alles schaffst und leistest, das ist so groß! Und besonders groß die Aufnahmen Nummer 1,4,10 und 11. und die im Auto. Wirklich grandios! Clap my hands. Applause!

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Mir ging es in erster Linie darum, Alicia den Wunsch vom Autoshooting zu erfüllen u damit auch mein Portfolio zu erweitern! Das war ne Aufgabe u wir haben zusammen versucht, diese zu meistern! Das ist für mich wichtig, alles andere nur Nebensache 😊 Mich freuts wenn ich Dich überzeugen konnte, Danke!!

      Gefällt mir

  8. Lustigerweise fallen mir bei diesem Shootingprotokoll extrem viele alberne Sachen ein, die ich gern mal mit jemandem ausprobieren würde. Auf die Motorhaube legen und durch die Windschutzscheibe gucken, von drinnen fotografieren, oben aufs Auto legen, um den Reifen drumherum gucken, Beine rücklings auf die Windschutzscheibe, Haare bis auf den Boden, Kopf über die Motorhaube, unten drunter legen, Kopf aufs Lenkrad und all diese endlos wallenden Haare drumherum verteilen … 😀
    Am witzigsten finde ich die Bilder im Auto drin, wo du den Rückspiegel fokussierst. Und die, wo das Protzauto gar nicht drauf ist. An der Wand, ohne Sonnenbrille.
    Fragen tu ich mich, warum alle Models eine Tendenz haben, gleich zu gucken. Immer Schmollmund. Warum? Wir Frauen sind doch sooo viel mehr ……
    Ich hoffe, ich ärger dich nicht schon wieder. Kennst du ja schon. 😉
    Liebe Grüße in den Süden!

    Gefällt mir

    1. Danke Dir!! Deine Ideen hatte ich teilweise auch im Kopf, allerding hab ich versucht, das Auto erst gar nicht groß zu berühren 😉 Da wär vllt ein Schrottplatz mal geeignet (Idee notiert)… Was den Schmollmund angeht, so seh ich das bissl anders. Das sind ja alles Neulinge auf dem Gebiet… Das ist keine Vorgabe und keine Show. Die Mädels dürfen u sollen so sein wie sie möchten, ganz ohne Zwang… Und ganz ehrlich, zu dem Auto darf das auch mal so sein 😉 In dem einen Shooting geht es ja auch nicht darum, die Frau ansich im Ganzen zu präsentieren… Alicia und alle anderen sind sicher ganz viel mehr als nur Schmollmund 😉

      Gefällt mir

      1. Na, das hoffe ich doch 😄
        Mir ist nur aufgefallen: das ist der Gesichtsausdruck des Jahrhunderts auf Bildern von Frauen.
        Ich denke bloß immer: Mann, da geht doch noch mehr!!!!
        Sorry, mein übliches Thema. 😉
        Ich werde mich in Zukunft zurück halten.

        Ach ok, du wolltest keine Schrammen riskieren. Das verstehe ich. Bei so einer geballten Geldbombe neigt man dazu. Verständlich.
        Aber ja!!! Geh doch mal auf einen Schrottplatz oder such dir jemand, der ein altes Auto hat. Ich könnte dir meins anbieten 😄😄, wobei, sooo alt ist es nicht, aber es hat ein Schrottplatzähnliches Ambiente 😉
        Liegt wohl an der Menge der täglichen Benutzer …

        Gefällt mir

      2. Du brauchst und sollst Dich bitte gar nicht zurückhalten… Davon lebt doch so ein Blog 😉 Es ist wie so oft. Der Mensch als Motiv löst etwas anderes aus, verglichen mit ner Blume. Und natürlich auch so ein Auto. Das sind Gegenstände und Momente, die uns nicht jeden Tag begegnen… Und das verwirrt vielleicht im ersten Moment. Dazu kommt die Tatsache, dass ich dei beiden kennengelernt hab, persönlich… Und da hab ich natürlich dann auch nen anderen Bezug und ne andere Sicht auf die Dinge… Trotzdem ist Feedback natürlich immer erwünscht, vor allem von Dir 😉

        Gefällt mir

      3. 😉 danke dir. Ich finde mich manchmal so ’streng‘ 😀
        Aber ich empfinde manchmal so bei den Bildern und irgendwie finde ich das fair, das dir bis zu einem gewissen Grat weiter zu geben. Kann ja auch bereichern. Aber es soll nicht blöd rüber kommen.
        Ich schätze deine Arbeit und lern da auch was von, von der Auseinandersetzung. 😉
        Nett von dir!! 😉

        Gefällt mir

      4. Candyshop ist manchmal „streng“, Du doch nicht 😉 Im Ernst, alles wunderbar. Das ist in meinen Augen konstruktiver Austausch. Und dazu gehört auch mal was eher negatives. Wie schlimm wäre es, wenn man nie was weniger positives loswerden dürfte, wir würden doch alle platzen 😉 Von daher alles gut!!

        Gefällt mir

      5. Gut!!! 🙂
        Das beruhigt mich. Nur weil ich tatsächlich manchmal so kritisch auf manche deiner Bilder reagiere. Aber die lösen offenbar auch etwas aus.
        Aber stimmt, es ist gut, auch die negativen Gedanken zu formulieren, solange der andere weiß, wie er es einzuordnen hat.
        Danke dir!!
        Grüße, Andrea

        Gefällt mir

      6. Hmmm….. jetzt sehe ich gerade deinen letzten Beitrag und mache mir schon Gedanken. Und schreib jetzt einfach nochmal an dieser Stelle Folgendes:
        Noch einmal, meine Absicht ist und war nie (!!), jemanden zu verletzen, zu be- oder gar ab zu werten, sondern Fragen zu stellen, Dinge zu untersuchen, besser zu verstehen, zu überlegen, stimmt meine Wahrnehmung oder nicht bzw. vielleicht auch manchmal heraus zu finden, so gefällt es mir persönlich nicht so gut, was niemals bedeuten soll, dass deine Arbeit oder deine Models komplett in Frage gestellt werden soll. Ich würde es vielleicht nur anders machen, aber das ist ja ein ganz anderer Punkt und für meine eigene Erfahrung wichtig.
        Ich finde deine Arbeit sehr sehr spannend, ich mag deine Bilder und deine Art zu fotografieren, sehr und freue mich darüber, diese Entwicklung zu beobachten und sogar dann und wann dazu etwas sagen zu dürfen. Das inspiriert mich sehr.
        Ich kann deine Entscheidung verstehen, manchmal macht das einfach keinen Spaß, sich dauernd zu rechtfertigen, weil man den Eindruck hat, immerzu in Frage gestellt zu werden. Das muss nicht sein.
        Lass dich davon nicht unterkriegen.
        Sollten meine Kommentare oder Gedanken dazu beigetragen haben, dann tut es mir ganz aufrichtig leid. Ich werde darüber nochmal nach denken.
        Genieß deinen Urlaub, hab eine schöne Zeit und lass dich nicht von deinem Weg abbringen. Das ist dein ganz persönlicher und eigener, egal, was wer darüber denkt. Geh ihn einfach weiter!!!
        Für dich und deine Arbeit ist er richtig und wichtig!!!
        Ganz liebe Grüße, Andrea

        Gefällt mir

      7. Und nochmal vielen Dank! Glaub mir bitte eins, es geht so gar nicht um Dich und Deine Meinungen und Gedanken. Die schätze ich sehr. Es geht auch nicht speziell um die Aussagen von Candy. Es geht um die Summe aller Überlegungen der letzten Wochen. Und alles in mir schreit danach, etwas zu ändern. Das hab ich getan und das fühlt sich auch gut an! Danke für all Deine ausgesprochenen Meinungen und Deine Email damals. Das war in meinen Augen genau der richtige Weg…

        Gefällt mir

      8. Ok. Das war mir wichtig, zu formulieren, einfach weil ich auch manchmal kritische Äußerungen abgegeben habe. Und das ist eben ein schmaler Grat!
        Es ist gut, wenn du solch eine Entscheidung empfindest und triffst und es sich dann richtig anfühlt!!
        Dann ist es dein Weg!!
        🙂
        Hab eine gute Zeit!!

        Gefällt 1 Person

    2. Jetzt brauche ich eigentlich gar nix mehr dazu schreiben – Jetamele Du bringst es auf den Punkt!… Das mit dem gleich gucken… Markus, Du bist der Regisseur, ich sagte es bereits. Und was beim ersten mal nicht klappt wird eben wiederholt. Und erst dann veröffentlicht, wenn es so rüber kommt, dass auch mal so etwas wie Begeisterung mitschwingt. Irgendwie habe ich manchmal das Gefühl, dass Du irgendetwas anderes beschreibst, als das was Du fotografierst. 🙂 Sicher man kann es so sagen, die Mädels dürfen so sein wie sie möchten, ganz ohne Zwang. Aber he… M6… Mördermäßig Leistung und dann so was… Da wünsche ich mir dann schon so was wie Jetamele beschrieben hat. Und natürlich, es sind Neulinge. Jedes meiner Mädels war das auch. Ich weiß ganz genau wovon Du sprichst. Aber gut – jedes Modell wächst mit seinen Aufgaben… 🙂
      Ich weiß, ich passe Dir bestimmt auf eine Weise nicht in den Kram, aber ich selbst musste dies auch erfahren. Und ich bin denen, die mir ein wenig mehr die Augen geöffnet haben bis heute dankbar dafür…
      Und Schrottplatz… He… geile Idee… sollte ich auch mal machen… 🙂
      Mach weiter so… aber denke auch an die passenden Ausdrücke zu den Locations, Handlungen oder gar an ein anderes Modell das vielleicht besser zur Thematik passt. Denn auch hier gilt: Nicht jedes Modell passt zu allen Shootings. Entweder planst Du Modell – Thematik oder anders herum. Sonst geradten wir wohl noch öfter aneinander… oder auch gegenseitig. Aber das macht es gerade spannend… Dei Funken die dann geschlagen werden machen uns nur noch heller… In diesem Sinne, ich verfolge Dich weiter… 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ich möchte da gar nicht allzu sehr drauf eingehen. Ich danke Dir dafür, dass Du Dich mit den Bilder auseinander gesetzt hast! Allerdings ist es so, dass die junge Dane ein Shooting mit diesem Auto haben wollte. Und ich ihr den Wunsch sehr gern erfüllt habe. Und wie ich auch schon bei Jetamele geschrieben habe, ich hab die beiden live erlebt. Und kennengelernt. Und ich bin nicht der Typ für große Anweisungen. Ich will das Model immer so fotografieren wie sie sich fühlt. Ich weiß, wir hatten diese Diskussion schon und wir werden sie sicher noch ein paar mal haben… Aber ich werde nicht von meiner Art abkommen, wie ich die Models behandle, da geh ich sogar das Risiko ein, die Shootings als „langweilig“ und „unausgereift“ bewerten zu lassen 😉 Am wichtigsten ist und bleibt das Feedback der Models und Darsteller, dann kommt ne Weile nix und dann erst die Meinung der Öffentlichkeit 😉 Und das ich Deine Meinung schätze, das weißt Du ja!!

        Gefällt 1 Person

      2. KAnn ja auch malö sein, dass genau DIESER Look zu irgend etwas passt… man weiß et nich… Ich will Dir auch nicht vorschreiben wie Du „Deine“ 🙂 Modelle behandeln sollst… Öhm… Anweisungen… gebe ich auch nicht viele, wo’s lang geht schon. Wie dann der geneigte Betrachter das Ganze auffasst oder interpretiert ist dann ganz allein seine Sache, das ist ja auch in Ordnung. Und es ist Dein Hobby… Ich werde versuchen ein anderes Wort für langweilig zu finden… 🙂 Ich finde es nur schade, dass in meinen Augen bei dieser Linie so gar nix zusammenpasst. In meinen Augen… Es ist mal wieder der fast immer gleiche Ausdruck. Das sie das auch anders kann hat sie ja bewiesen. Hm… So, die Öffentlichkeit zieht sich jetzt mal zur Beratung zurück… 🙂 CU

        Gefällt mir

      3. Ja bitte. Bleib dir und der Art und Weise wie du die Shootings handhabst treu. Jeder der einmal mit dir gearbeitet hat weiß wie toll, lustig, schön und entspannt es mit dir ist. Und nur darum geht’s. Anweisungen geben ist ja gut und schön, aber was nützt es, wenn die Models sich dann so unwohl fühlen und verkrampfen, dass keine guten Bilder mehr entstehen? Die ja – speziell auch bei dem Shooting – für das Modell waren. Und du, wie du sagtest, ihr den Autowunsch (und ich finde die Bilder spitze!! Jedes einzelne!! ) erfüllen wolltest.
        Ich finde Kritik gut und ja vielleicht hätte man noch mehr herausholen können, an Posen usw. Aber es muss sich, wie du sagst immer für beide gut anfühlen. Also, weitermachen wie bisher. Bitte. 😃☺️

        Gefällt mir

      4. Oh vielen Dank, das klingt ja fast nach nem Werbetext für mich 😉 Yipieh! Aber Du weißt genau was ich meine, vielen Dank dafür 😉 Ich seh das nämlich tatsächlich genauso. Wofür mache ich die bilder? In erster Linieum die Menschen glücklich zu machen. Und dann, um sie hier zu präsentieren. Ich selbst häng mir die Bilder ja nicht zuhause auf… Da kommt dann irgendwann auch mal die Sinnfrage eines Fotografens… Mir ist es wichtiger, dass die darsteller vor der Kamera zufrieden heim gehen. Verglichen mit einem Fotografen der sich verwirklicht und ausgetobt hat, aber so auch weniger Echtheit bei der Person zurücklässt… Spannendes Thema das wir wohl nie ganz lösen können 😉

        Gefällt mir

  9. Ein Prortzauto ist wenn sich jemand sich sowas leistet ohne eigentlich die finanziellen Mittel dafür zu haben. Der wo sich sowas leisten kann warum auch immer sieht das anders ! Spricht hier der Neid ? Ic!h hab kein so ein Auto aber ich bin auch nicht neidisch ! Ich gönne es jedem der sich sowas erarbeitet

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s