the conversation between body and soul


Je länger ich fotografiere, desto mehr erkenne ich die vielschichtigen Ebenen die (Menschen)Fotografie bietet. Vom ganz klassischen Shooting in der Natur bis hin zu meinem aktuellen Versuch, Fitness und Ballett auf einem Bild zu verbinden. Das Schöne daran ist die Tatsache, dass es im Normalfall niemals langweilig wird…

Nachdem die eine Lisa vor kurzem hier erst Ihren Auftritt im Zuge eines Paarshootings hatte, folgt nun mal wieder die andere Lisa. Allerdings (noch) ohne Partner. Der Fokus lag diesmal auf diversen Leidenschaften von Lisa. Fitness und Ballett, zwei Dinge mit denen ich persönlich recht wenig anfangen kann, die mich aber trotzdem schon immer aus fotografischer Sicht gereizt haben.

Die Location ist inzwischen auch schon des Öftern hier mal aufgetaucht. Diesmal lag die erste Herausforderung aber gleich mal darin, überhaupt dorthin zu kommen. Plötzlich war der ohnehin versteckte Eingang völlig überwuchert (mit Sicherheit nicht ganz unabsichtlich) und auch der Rest des Geländes war leider eingezäunt. Doch manchmal muss man Opfer bringen…

In dem Fall war das Opfer mal wieder meine Hose. Ein 10cm langer Riss genau da, wo man einen Riss nicht unbedingt haben muss. Es war äußerst knapp 😉 Dazu kamen noch hochsommerliche Temperaturen mitten im April und dadurch extrem viel Sonne ohne Hoffnung ein bisschen Schatten. Eigentlich sind das keine guten Vorzeichen für mich…

Doch Lisa und ihr Talent sorgten dafür, dass auch dieses Shooting definitiv eine Menge Spaß mit sich brachte. Zwischen Kaulquappen und wackeligen Steinen tänzelte Lisa mit einer spielerischen Leichtigkeit umher. Ich hätte mich selbst gern mal in solchen Posten erlebt… Aber jeder sollte an der Sache dranbleiben, die Freude macht. Und so waren die Rollen in dem Fall ideal verteilt.

Und weil ich es einfach nicht lassen kann, machten wir zum Schluss nochmal ein paar ganz klassische Portraits. Denn egal wie sehr der ganze Körper im Fokus steht, letztendlich zieht es mich immer wieder zurück ins Gesicht eines Menschen. Denn darin ist die wahre Persönlichkeit versteckt…

DANKE Lisa!!!

37 Kommentare zu „the conversation between body and soul“

  1. Sehr ungewöhnliche, spannende Herangehensweise an Fitness- und Ballettfotos… interessant! Ich hätte mir noch etwas mehr gewünscht wie 5378, wo Lisa springt und ihr ganzer Körper gespannt und dennoch leicht ist… das sind für mich markante Erkennungsmerkmale von Ballett… mit Fitness kenne ich mich nicht so gut aus:-D… die „klassischen“ Porträts (wenn man deine Porträts so nennen kann) sind für mich am (ausdrucks)stärksten und witzigerweise habe ich schon bei den ersten paar Fotos oben gedacht: irgendwie zieht’s den Kuhno doch ran… die Fotos wirken irgendwie als wärest du auf Abstand gegangen, um Körperposen einzufangen, aber als wärest du eigentlich lieber näher dran… vielleicht fehlt deswegen etwas mehr „Entschlossenheit“ und „Spannung“ in den Bildern? Auch die ersten Fotos hätte ich in s/w mal interessant gefunden… oder Lisa tanzend, turnend vor einem ruhigeren Hintergrund🤔… bitte nicht falsch verstehen: ich mag die Fotos, vor allem die in s/w und die 5411, aber irgendwas (kuhnotypisches) fehlt mir an den Fotos oben… … etwas „Power“… … 🤔… … mmmmmh, weiß noch nicht… …

    Gefällt 2 Personen

    1. Oh wow, vielen Dank! Das ist mal wieder einfach mehr wie „alles super“, „genial“ usw… Das ist ein sinnvoller Kommentar! Und ein ehrlicher. Danke dafür. Ich glaube ich versteh ganz gut was Du meinst. Es ist einfach so, dass ich mich zum einem beim Thema Ganzkörper nach wie vor noch nicht so wohl fühle, wie beim Thema Gesichter. Zum anderen war es mein erster Ausflug in diese Richtung. Und beim Thema „Ballett“ hat man ja sofort eine Vorstellung vor Augen. Da gibt es ein Schema „F“ und die Möglichkeit dazu hatten wir (leider) nicht. So mussten wir improvisieren. Ich hätte vllt den Begriff gar nicht nennen sollen, der hat vllt auch einiges verursacht. Aber alles in allem bin ich sehr stolz auch die Bilder und ich bewundere Lisa für Ihr Talent. Und trotzdem danke ich Dir sehr für Deine Meinung. Man lernt nie aus ;-))

      Gefällt 1 Person

  2. Üblicherweise finde ich alles von Dir gezeigte toll. Ich bin da ziemlich unkritisch 🤗. Und auch in dieser Serie sind wunderbare Portraits entstanden und die Fotos in den Fitnessklamotten gefallen mir ebenfalls sehr, besonders 5272. Das ist klasse.

    Ich muss aber gestehen, dass ich kein Fan von den Fotos mit den Ballettposen bin. Die Fotos sind technisch einwandfrei, aber für mich wirken sie nicht – die Posen wirken fehl am Platz. Ballett gehört für mich nicht in diese robuste und wild anmutende Natur. Ballett ist zart und fein. Dagegen finde ich Fitnessfotos passend – bei Fitness geht es um Kraft und Ausdauer. Es ist natürlicher und robuster. Ballett ist anmutiger. Das geht in der Umgebung etwas verloren, wie ich finde. 🙈

    Ich hoffe, ich darf das Schreiben!? Ist das überhaupt erwünscht von Dir? Ich weiß es nicht, aber ich schätze Deine Arbeit und Dein Potential und denke, Du kannst damit umgehen. Zumindest hoffe ich das 😉. Letztlich ist es ja auch „nur“ mein subjektiver und nachrangiger Eindruck.

    LG Annett

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich BITTE Dich darum und kann Dich auch nur immer wieder ermutigen genau solche Dinge zu schreiben. Denn das ist das einzige was wirklich einen Wert hat. VIELEN DANK dafür! Ich habe im Antwort Kommentar an Heidi schon ne Menge geschrieben zum Thema Ballett. Und ich versteh Deine Denkweise dahinter. Und sie hat auch absolut eine Daseinsberechtigung. Ein Ziel ist es definitiv so ein Shooting nochmal in einer neutraleren Umgebung durchzuführen… Ich mag Deine Worte und bin froh das Du sie geschrieben hast. Danke!

      Gefällt 2 Personen

      1. Danke für Deine Antwort. Ja, Heidi hat es noch mal näher ausgeführt. Stärkeres Outfit, neutralerer Hintergrund – das muss nicht mal Studio sein, auf einer Wiese könnte ich mir das auch schön vorstellen. Du willst noch mal „Ballett“ fotografieren – das ist gut und ich bin dann jetzt schon auf die Fotos gespannt. 😀
        Ich bin froh, dass ich hier schreiben kann. Ich lese hier ja auch gern 😉

        Gefällt 1 Person

      2. …und ich lass mich immer wieder gern auf andere meinungen ein solange es sachliche Meinungen sind. Und bei Dir hab ich das Gefühl das es sachlich und zu keinem Zeitpunkt persönlich gemeint war, von daher ist und bleibt alles gut ;-))

        Gefällt 1 Person

  3. Ja, Annett bringt es etwas näher, was ich auch meine: die Ballettposen passen irgendwie nicht in das Setting… ODER Lisa hätte irgendwie „stärker“ im Outfit sein müssen… etwas dramatisch Schwarzes mit Federn oder so… 🤔… oder etwas ganz Weißes mit Flatterteilen… oder eben ein neutraler Hintergrund wie im Fotostudio… … … 🤔… … … Und ja, die Fitnessreihe wäre auch in dem Setting ausbaufähig… ;-)…

    Gefällt 1 Person

    1. Ich denke Du hast es hier nochmal auf den Ounkt gebracht und vllt auch das erkannt was mir gefehlt hat. Der Gedanke an einen neutralen Hintergrund, ein klassisches Ballett Outfit und alles in SW. Es war nicht die Zeit an diesem Tag für diese Fotos. Aber die werden noch kommen, jetzt hab ich Blut geleckt!! 😉

      Gefällt 1 Person

      1. SO mag ich das… zu seinem Werk stehen (zurecht!), Schwächen erkennen, Blut lecken und Lust finden, daran zu feilen;-)! Lieber Markus, danke, dass du meine Kritik nicht als Kritik gegen DICH oder deine Arbeit auffasst, sondern konstruktiv damit umgehst! Ich finde es wichtig, einen ehrlichen Austausch zu pflegen, sonst ist er meiner Meinung nach wertlos! Und jedes Lob und jedes positive Feedback wird damit NOCH wertvoller und du weißt, ich halte sehr viel von deiner Arbeit und habe sehr viel positives, ehrliches Feedback für dich;-)! Ich bin sehr gespannt, wie und ob du dich weiter in die Thematik einfuchst;-)! Es muss vielleicht auch kein „klassisches“ Ballettoutfit sein, aber vielleicht etwas mehr „Theater“ könnte zu sehen sein… vielleicht überschreitest du mit dem Thema die Grenze zwischen Authentizität und Inszenierung stärker als sonst… das ist doch ein spannendes Feld, oder;-)! Und dass du dich mit Ganzkörperporträts nicht so wohl fühlst wie mit Gesichtsporträts kann ich sooooo gut nachempfinden, das geht mir auch so! Aber was will man machen? Üben, üben, üben und dranbleiben;-)! Danke fürs Nicht-Falschverstehen😘!!

        Gefällt 1 Person

      2. Wie gesagt, ich seh das ja nicht als Kritik am Model (was für mich das schlimmste wär) oder grundsätzlich an meinen Fotos. Es geht um Deine Wahrnehmung (die ja mehrere Betrachter teilen) und wo wenn nicht hier gilt noch absolute Meinungsfreiheit 😉 Denn hier bin ich der Boss ;-))

        Gefällt 1 Person

  4. Ich habe gerade Kopfkino….
    Lisa im schwarzen Tütü, mit klassischer Hochsteckfrisur als Gegenlichtaufnahmen im Schiefersteinbruch und dann dramatische s/w Fotos….Am besten noch mit langen, bedrohlich wirkenden Schatten…
    Vieles wurde schon von anderen geasagt und dem kann ich mich diesmal nur anschliessen. Die Portaitaufnahmen gefallen mir. Trotzdem finde ich es gut auch mal zu sehen, das nicht immer alles so perfekt ist und das hat seinen ganz ehrlichen & eigenen Charme. :o)

    Liebe Grüße zu dir sende,
    Britta

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir Britta! Auch an Dich die Info, dass Kritik an der Sache hier immer willkommen ist. Schön das Heidi da ein bisschen den Anfang gemacht hat und jetzt viele ehrliche Meinungen kommen. Ich bin nach wie vor stolz und mir gefallen auch die Ganzkörper-Fotos. Aber das ist meine Wahrnehmung und die muss ja nicht bindend sein 😉 Danke Dir!

      Gefällt mir

      1. Das weiss ich doch schon sooo lange… *zwinker

        Ich merke es ja auch bei mir selbst, wenn ich *wenig* Zeit habe, sieht man es meinen Fotos auch gleich an. Und vorallem hat man dann ja auch schon so seine Bilder vorm geistigem Auge, aber die Realität sieht dann vor Ort immer anders aus. Ich finde es gut, das du dich auch mal anderen Posen stellst! Wobei ich habe da immer dein Shooting mit dem einem Model im Kopf…Ich find nur den Beitrag grad nicht…

        Gefällt mir

  5. Ein wirklich ungewöhnlicher Ort für eine Ballerina… …ein Steinbruch… …aber umso interessanter ist der Effekt, den das Licht hier erzeugt. Durch die Intensität und die Pinktöne in der Kleidung hast du was eingefangen, was das Unwirkliche dieser Szene komplett überstrahlt und sie fast real macht. Frage mich gerade wie die Geschichte gewirkt hätte ohne den direkten Sonnenschein…. …das wäre natürlich eine ganz andere Geschichte… ..aber die hättet ihr auch großartig erzählt.

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank Monsieur!! Irgendwie könnte ich mir Dich auch ganz wunderbar in einem solchen Outfit vorstellen, mitten in Bochums Fußgängerzonen 😉 Im Ernst, Danke!!

      PS, Lost läuft, 3×01 😉

      Gefällt mir

      1. Du, kann ich mir auch gut vorstellen… 😀 ….hatte mich nur nicht getraut es auszusprechen.
        So, ich muss dann auch mal los… …ein wenig vor dem Bergbaumuseum tanzen. 😀

        LOST: wow, das ist schon verdammt weit. Da geht es ja schon richtig ab!

        Gefällt mir

  6. Und auch ich schließe mich den kritischen Stimmen an (Hintergrund, Outfit). Spannend wie sehr ich mich inzwischen an die Intensität deiner Fotos gewöhnt habe. Bei den Porträt-Fotos war er dann gleich wieder da: der Kuhnograph-Aha-Effekt. Aber wäre ja langweilig, wenn wir immer nur das zeigen, was wir total drauf haben, oder? 😉

    Gefällt mir

    1. Seh ich ganz genauso 😉 Manchmal muss man die Komfortzone auch verlassen um besser zu werden! Macht trotzdem ne Menge Spaß und das ganze hängt im Endeffekt immer auch von der Chemie zwischen Model und Fotograf ab 😉

      Gefällt 1 Person

  7. Der Kuhnograph auf „neuem“ Terrain…spannend. Ich denke gerade darüber nach, dass man als Fotograf vermutlich manchmal ziemlich in der Zwickmühle ist…Da sind die ganz eigenen Vorstellungen…und die des Models/ oder der Kunden…da gibt es mitunter einen engen Zeitplan…oder begrenzte räumliche Möglichkeiten. Ich finde diesen Spagat manchmal sehr schwierig. Nicht jeder „Kunde“ ist immer bereit, sich in diese oder jene Rolle zu begeben…oder fühlt sich vor der Kamera entspannt und locker…und vor allem vor der Kamera „zu posen“ liegt einfach nicht jedem. Für mich stehen die ersten Bilder eher für die Wünsche des Models…die Portraitbilder eher für deine Vorlieben…und das sieht man dann auch in der Umsetzung. Alles andere ist schon gesagt worden.
    Und ich liebe deine Portraits…sie sind immer wieder wunderbar. Lisa hat ein sehr schönes fotogenes Gesicht.

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für Deine ausführlichen Worte! Das freut mich. Ich denke Deine Analyse passt ziemlich genau und zeigt, dass Du Dich damit beschäftigt hast und auch Deine ganze eigene Meinung rüberkommt. Vielen Dank dafür!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s