Das „F**k-Corona-jetzt-erst-recht-Gefühl“


Nach einer langen und intensiven Zeit ohne ausgelassenen und unbeschwerten Kontakt zu den Menschen da draußen, ist es dank unserer ach so souveränen Regierung wieder möglich, Schritt für Schritt zueinander zu finden. Es war höchste Zeit… Ich will jetzt nicht einen weiteren Jammer-Artikel verfassen, wie schwer man es hat, wenn plötzlich die lukrativen Veranstaltungen abgesagt werden und man den fest eingeplanten Verdienst eben nicht aufs Konto bekommt. Vielmehr soll es um das gehen, was uns viel zu lange vorenthalten wurde: Die Gemeinsamkeit.

Was könnte da passender sein, als eine Hochzeit. Vanessa und Frank planten eigentlich eine große Hochzeitsfeier mit allem was so dazu gehört. Doch plötzlich hieß es für die beiden: Kommando zurück!! Glücklicherweise fiel die Entscheidung auf eine kleine und Corona-konforme Feier im Kreis der engsten Familie. Und glücklicherweise durfte ich diesen kleinen Kreis für kurze Zeit betreten…

Im Vergleich zu den „normalen“ Hochzeiten genoss ich diese entspannte Ruhe, jeden Moment genau zu beobachten zu können und nichts zu verpassen. Die Gruppenfotos waren diesmal keine Herkules Aufgabe, sondern in Sekundenschnelle organisiert. Selten konnte ich so auf die Dynamik einwirken wie hier. Und selten wirkte ein Brautpaar so entspannt und ausgelassen wie die beiden.

Dieses Gefühl blieb und so war auch das Paarshooting sehr locker und von Anfang an passten die Bedingungen. Wir 3, die Kamera, der bewölkte Himmel, unsere Assistentin und selbst die Spaziergänger um uns herum harmonierten auf eine wunderbare Art und Weise. Vanessa und Frank machten ihre Sache ganz wunderbar und wirkten zu keinem Zeitpunkt so, als wäre das ewige lächeln, tanzen und küssen auch nur annähernd aufgesetzt. Vom Gefühl her hätten wir ewig weitermachen können…

Natürlich lag und liegt das in erster Linie auch an der spürbaren Liebe zwischen den beiden. Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass dieses „Fuck-Corona-jetzt-erst-recht-Gefühl“ auch seinen Teil dazu beigetragen hat. Diesen Einschränkungen zu trotzen und die Liebe und den Wunsch zu heiraten höher zu stellen als alles andere. Das schweißt zusammen und bringt hundert Mal mehr als jede Demonstration oder jede übervorsichtige Isolierung. Es gilt einen Mittelweg zu finden, als Fotograf, als Paar oder Familie und als Regierung. Und manchmal sollte man doch einfach auf sein Herz hören…

Danke Vanessa, danke Frank! Für Euer Vertrauen, Eure Art und den Mut es einfach zu tun! Ich freu mich auf 2021 oder 2022!!

2 Kommentare zu „Das „F**k-Corona-jetzt-erst-recht-Gefühl““

  1. Der Text wurde so treffend und tiefsinnig mit einer einzigartigen Beobachtungsgabe, vom nicht weniger sympathischen Fotografen, Herrn Kuhn verfasst.
    Auch Sie haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass es eine wunderschöne Hochzeit geworden ist.
    Die Eltern/Schwiegereltern von
    Frank/Vanessa

    Liken

  2. Das „Corona-jetzt-erst-recht-Gefühl“ sieht man den Beiden wirklich an. Dieses Gefühl hast du mit der Kamera auch wunderbar eingefangen. Mir fällt bei solchen Shootings von dir immer wieder auf, wie Detaikverliebt du bist
    Ein Brzauberndes Paar!

    Liebe Grüsse aus Hamburg,
    Britta

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s