Trash the dress, not the moment


Und weiter geht es mit einem außergewöhnlichen Auftrag aus dem ein außergewöhnliches Shooting entstanden ist… Manchmal muss man als Fotograf nämlich einfach Glück haben. Dann erhält man auch 2 „Trash the Dress“-Aufträge hintereinander. Wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen…

Vanessa und Julian haben erst vor kurzem ihre kirchliche Trauung gefeiert. Schon damals durfte ich die beiden an deren großen Tag begleiten. Jetzt, kurze Zeit später folgte dann tatsächlich ein „Trash the Dress“-Shooting. Wir nahmen uns also eine Menge Zeit und planten auch hier 3 Phasen: Posen und Situationen für die am Tag der Hochzeit keine Zeit waren, Holi-Pulver-Dusche und der Sprung in einen See…

Für einen Fotografen wie mich sind solche Herausforderungen ein absolutes Highlight. Mehr geht nicht. Denn solche Aktionen widersprechen aller Vernunft und jeder Regel. Genau mein Ding 😉 Doch wenn man genauer hinschaut und auf die jeweiligen Geschichten der Beteiligten eingeht, haben auch solche Shootings eine absolute Daseinsberechtigung.

Das Shooting ansich diente nicht dazu, dass Kleid und den Anzug zu ruinieren. Es sollte einfach nochmal wiederspiegeln, was für Menschen da „Ja“ zueinander gesagt haben. Lebensfrohe Menschen nämlich die gerne Spaß haben, die auch offen für verrückte Dinge und außergewöhnliche Erlebnisse sind. All das ist schwer auszuleben am Tag der Hochzeit, denn da gelten dann doch ein paar Regeln die man nicht unbedingt brechen möchte…

So alberten die beide ausgelassen am örtlichen Spielplatz herum und zogen sehr schnell die Blicke der eigentlichen Stammgäste auf sich. Die Kinder machten große Augen als Vanessa und Julian in voller Montur die Spielgeräte unsicher machten. Letztendlich unterstützten sie die beiden sogar und reinigten die Rutsche bevor die Braut sich auf den Weg machte.

Der entspannte Teil war also erledigt, es folgten die Herausforderungen. Und da hatten wir eine Menge Zutaten zur Verfügung. Ein altes Mofa, Holi-Farben ohne Ende und weiterhin ein hochmotiviertes Brautpaar. An dieser Stelle auch ein Lob an unsere bezaubernde Assistentin aus dem Freundeskreis der beiden! Und so trieben wir unser Unwesen und es entstanden Fotos von denen ich seit vielen Jahren träume…

Getoppt wurde das ganze nur noch durch den mutigen Sprung in einen kleinen See. Hier den richtigen Moment zu erwischen war eine große Aufgabe die nur einmal erfüllt werden kann. Denn eine Wiederholung war in dem Moment ausgeschlossen! Abgesehen von kurzen Schmerzen bei der Landung lief dann alles wunderbar. Das Wasser war nicht allzu kalt und die Aufmerksamkeit der Passanten war uns ebenfalls sicher 😉

Erfahrungen die großartiger nicht hätten sein können! Farben, Kontraste und Gesichtsausdrücke die so nur selten zu sehen sind. Spaß ohne Ende und Glücksgefühle die man so nur beim fotografieren erleben kann. Ich bin sehr dankbar für solche Momente und weiß sie sehr zu schätzen. Auch die Tatsache, dass immer mehr Menschen mir solche Aufgaben zutrauen und übergeben. Ich danke Euch beiden für die tolle Zeit und Euer Vertrauen in mich.

Alles Gute für Euch und Eure Zukunft!

42 Kommentare zu „Trash the dress, not the moment“

  1. Mega, Mega, Mega – mehr kann man da nicht sagen !!! Von allen perfekt gemacht und mal was in der ganz anderen Art. Ungewohnt aber genau das sollte es ja sein !!! Hätte ich 4 Daumen wären alle oben !!! Grüße und Lob von anderen die leider nicht auf WordPress antworten können ! Alle sind begeistert !!!!

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank, das freut mich… Wegen solcher Momente lohnt sich dann auch all der Stress der immer mal wieder während irgendwelchen Shootings aufkommt. Manchmal muss man investieren um dann solche Gelegenheiten zu bekommen… Hat sich gelohnt 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Grandios!!! richtig toll! ich bin begeistert. Echt super. Besser kann man es fast nicht ausdrücken 😀 Die Farben hab ich schon lange auf dem Zettel, keine Ahnung, manchmal fehlt wohl der richtige Moment. Kommt noch 😉
    Aber auch insgesamt die Reise durch die Bilder macht Spaß, weil sie so abwechslungsreich und absolut fröhlich sind. Da wird man fast ein wenig neidisch 😀
    Viel Glück den Beiden, dass die wunderbar fröhliche Ausstrahlung genossen wird und am Leben erhalten wird. Ganz toll!

    Gefällt mir

    1. Ach das liest sich wieder so schön, vielen Dank!! Und mach das unbedingt mal, selten so viel Spaß bei einem Shooting gehabt! ich würde mit den Farben bewaffnet echt auch selbst mal vor die Kamera gehen… Vielleicht ergibt sich da ja mal was… Und es war wirklich wie eine Art Reise die ihren Höhepunkt in dem Bad im See gefunden hat… Mega!!

      Gefällt mir

      1. Das wirkt aber auch wie der genialste Schlussstreich überhaupt!! Sehr geil. Und das alles in vollster Brautmontur, das nenne ich kernig und irgendwie auch konsequent. Zieht man eh nie wieder an 😉
        Und so kommt es wenigstens nochmal so richtig zur Geltung.
        Und wenn du dich in Farben wälzen willst, stell ich mich als Fotografin gern zur Verfügung 😉

        Gefällt mir

      2. Wer weiß, es kann passieren das Dir diese zweifelhafte Ehre mal zufliegt 😉 Muss dann aber noch ein bisschen trainieren, damit das Pulver auf den Muskeln glänzen kann ;-))))

        Gefällt mir

  3. DAS hat absolut seine „Daseinsberechtigung“!!! Ich finde, das zeigt doch eine super Haltung zu Normen, Regeln, Konventionen… Was bedeutet schon ein weißes Kleid??? Zusammen so eine Aktion zu starten, DAS hat doch auch Bedeutung!! Klasse gemacht – mutig und ideenreich von den beiden Akteuren… und naja, dass DER Fotograf das mitmacht, war ja wohl keine Frage;-)!

    Gefällt mir

    1. Seh ich genauso, freut mich das wir uns da gleich reindenken… Weiß ist doch langweilig, bunt ist der Rockstar unter den Hochzeitskleidern 😉 Im ernst, das war toll und ich kann jedem Fotografen nur empfehlen sich jemand zu suchen der Bock auf ein solches Shooting hat…

      Gefällt 1 Person

  4. ..ich wette dein erster Satz nach dem Shooting war: „Hach Mist.. …hatte kein Film drin… …koennen wir noch mal?“ 🙂

    DAS sind echt die ungewoehnlichsten Hochzeitsbilder, die ich je gesehen habe. Sowas von unkonventionell… …so geil. Was fuer eine Idee und so geil umgesetzt.

    Ich glaube ECHT, wenn man sich die Bilder auf die Kommode stellt, kann einen das Leben nicht mehr unterkriegen. Das Schicksal wird ganz schoen ratlos seine Sachen packen und abdampfen, weil den beiden kann man nicht mehr schraeg kommen. Ich wuerde gerne auch solche Bilder auf der Kommode haben!!! 🙂

    Gefällt mir

    1. Ich bin auch sehr dankbar für diese und alle anderen Möglichkeiten die sich mir gerade bieten. Ich hab das gefühl das ich mich in solchen Momenten echt ausleben kann. Das ist wichtig, das merke ich gerade jetzt sehr… Momentan genieße ich das sehr! und freu mich über so tolle Rückmledungen, immer wieder neu 😉

      Gefällt mir

      1. Ich habe auf meiner ABOUT Seite mal geschrieben, dass Fotografie wie eine Zeitreise ist.. …sie reflektiert deine Gegenwart, spricht zu dir aus Erinnerungen und inspiriert dich fuer deine Zukunft. All das merkt man in deiner Arbeitsweise, was es fuer dich bedeutet…. …und um so schoener ist es, weil du fotografierst ja auch fuer andere, dass du durch deine Bilder auch anderen die Chance haben, das erfahren zu koennen.

        Gefällt mir

      2. …und das ist wiederum das schöne am Motiv Mensch… Diese Freude und die Dankbarkeit die oft zu mir rüberkommt… Nicht immer, aber wenn, dann ist es ein tolles Gefühl…

        Gefällt mir

      3. Das freut mich echt, dass es so einen Austausch gibt. Was will man mehr. Eine sehr schöne Art einem Menschen kurz oder auch langfristig sehr nah zu begegnen. Es ist natürlich weitaus schwieriger dies einfach mal verbal zu tun… …ein Foto ist aber immer etwas bei dem beide Seite einen Teil von sich preisgeben. Das kann wirklich Nähe schaffen.

        Gefällt mir

      4. Stimmt! Absolut! Ich weiß jetzt nicht ob die Menschen vorsichtiger oder ängstlicher geworden sind diese Nähe zuzulassen… ..vielleicht war das ja immer so. Ich denke aber, dass vielleicht DIESE Nähe auch gerade durch Fotografie möglich ist, weil man weiß, dass es zu einer Begegnung kommt bei der jeder etwas gibt und man eine gemeinsame Sprache spricht. Eine Sprache bei der verbale Missverständnisse vielleicht sogar umgangen werden.

        Gefällt 1 Person

  5. Oh man, dieses Shooting sieht ja mal nach jeder Menge Spaß aus! Mega tolle Erinnerungen, mich würde mal interessieren welche Bilder dann letzlich bei den beiden an die Wand kommen, die Hochzeitsbilder oder die Trash-the-dress-Bilder! 😉 Ganz große Klasse!

    Gefällt mir

    1. Oh das hatten wir, ne Menge Spaß!! Und wer weiß, vielleicht schau ich eines Tages mal überraschend bei den beiden vorbei und kontrolliere die Wände 😉 Auf jeden Fall war es sau cool und mit Holi Farben würde sogar ich mich mal VOR die Kamera wagen 😉

      Gefällt 1 Person

  6. Und noch so ein wunderbares Shooting! Verspielt, Albern und voller Lebensfreude… So nimmt man dem Paar ab, das sie bereit sind auch ganz ungewöhliche Wege miteinander zugehen. Ein tolles Dhooting, Markus! (Man(n) du hast aber auch ein Glück!) *zwinkerzwinker

    Gefällt mir

  7. Das nenne ich mal ein ungewöhnliches Shooting! Wenn Bräute mit ihrem Kleid ins Wasser hüpfen – das hat man ja schon öfter mal gesehen. Aber mit Holi Farben? Das ist mir jetzt noch nicht unter gekommen!

    Analoge Fotografie ist einfach was schönes! Ich komme auch nicht sooo viel dazu, aber ich versuche es immer wieder einzubauen. Ich mag’s einfach. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s