Let the sunshine in your heart


Was genau versteht man eigentlich unter einem “Shooting-Marathon”? Und macht das dann überhaupt noch Spaß oder artet es schnell in Stress aus? Als ich vor kurzem mal wieder Besuch von einer Bloggerin bekommen hab, stand ein solcher Marathon auf dem Programm… Er bestand aus 3 Shootings innerhalb von 10 Stunden. Dieses Event durfte ich mit der wunderbaren Heidi von Nahaufnahme teilen und genießen…

Im Vorfeld vereinbarten wir die Themen und ich schrieb ein paar Mädels an. Glücklicherweise waren die 4 Darstellerinnen für die 3 Shootings schnell gefunden. Beendet haben wir den Tag mit Jenni und dem Thema Sonne. Und mit diesem Beitrag starte ich die Veröffentlichung von diesem Marathon…

Das letzte Shooting mit Jenni ist schon eine Weile her. Sie ist inzwischen viel beschäftigt und kommt gerade als Model vor der Kamera ganz schön rum. Das macht mich sehr stolz und freut mich auch sehr für sie. Jenni, schön das Du Deinen Weg gehst und dabei immer noch so viel Spaß am Modeln hast. Es war eine wahre Freude mit Dir!!

Das gilt auch für die Tage die ich zusammen mit Heidi verbringen durfte. Eine wunderbar lebenslustige Person die eine enorme Leidenschaft fürs fotografieren mitbringt. Voller Elan, immer ein gute Idee auf Lager und total bei der Sache. Man muss auch beachten, dass sie die jungen Damen alle nicht kannte, während ich mit den meisten schon ein eingespieltes Team bilde. Und sie beschäftigt sich auch noch nicht sooo lange mit der Menschenfotografie.

Und so kreisten wir um unsere Hauptdarstellerinnen wie die Geier um ihre Beute. Gerade die Bilder mit Jenni waren in der Hinsicht auch wirklich spektakulär. Ein Felsen den ich aus meiner Jugend noch in guter Erinnerung habe, diente als Kulisse. Und das Sonnenlicht hätte uns keinen größeren Gefallen tun können… Perfekt fiel das Licht auf Jenni. Heidi und ich mussten nur noch den Blickwinkel wählen. Die Atmosphäre war einzigartig.

Was mir besonders gefiel, war die Tatsache, dass ich erneut einen Blogger kennenlernen durfte, mit dem ich von der ersten Sekunde an harmoniert habe. Und das zog sich durch die Tage und die Shootings. Als würden wir uns schon lange kennen. Total entspannt, total sympathisch. Das galt auch für Jenni. Trotz der etwas längeren Pause war die Verbindung da. Und die wird auch nicht reißen. Gefühlt schien uns an diesem Abend allen die Sonne aus dem Ar**h. Doch dies als Überschrift zu wählen war mir dann doch zu provokant.

So erinnern wir uns alle einfach an das Jahr 1997 und die Hymne der damaligen Loveparade. Passt ja auch zu den Bildern und klingt irgendwie stimmiger 😉

51 Kommentare zu “Let the sunshine in your heart”

  1. die hymne dieser loveparade war offenbar irgendwie vor meiner zeit ^.^ aber die bilder sind wieder einmal wirklich toll, dass jenni und du ein tolles team und mittlerweile wunderbar eingespielt seid, erkennt man und ich liebe dieses licht wirklich sehr ❤

    Gefällt mir

    1. Witzig, zu der Hymne bin ich damals eingestiegen in den Hype 😉 3 jahre später hab ich es dann auch geschafft, nach Berlin zu fahren und das ganze live zu erleben… Und viel wichtiger sind ja die Bilder, da freu ich mich, wenn sie Dir gefallen!! Mir war übrigens mal wieder fast klar, dass Du von dem Licht begeistert sein wirst, war aber auch wirklich grandios!!! 😉

      Gefällt mir

  2. meine Güte wie schööön…ich schmelze bei dem Anblick der schönen Menschen und der wundervollen Bilder. Du bist schon ein wahnsinnig guter Menschenfotograf Markus. Und die Bilder sind so g..l bearbeitet 😉 Ich muss jetzt mal Nachhilfe bei dir nehmen !!!

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank liebe Doris! Ein Kompliment in der Form macht mich sehr stolz und Jenni wird sich sicher auch freuen 😉 Und ganz ehrlich, ich glaube wir alle können immer nur voneinander lernen, im gleichen Maß… Einladung steht, ich mag diese Treffen!!! 😉

      Gefällt mir

  3. Sehr sehr schön sind sie geworden, die Fotos… und es ist sehr spannend, zu sehen, wie du das grandiose Abendlicht dort oben ganz anders genutzt hast als ich;-)… Besonders spannend finde ich auch die erste kleine Serie, wo Jenni das schwarze Oberteil trägt und der Hintergrund schwarz ist… sehr cool gemacht! (Das dritte in der Reihe finde ich allerdings nicht ganz so glücklich, weil Jennis Haare da nicht so schön liegen… )
    Ich mag den verwunschenen Eindruck auf den Fotos, wo sie das geblümte Kleid trägt… da hast du was Tolles aus dem Licht gemacht!
    Auch die Serie in s/w, wo sie das gestreifte Kleid trägt, gefällt mir gut… die ist leicht, locker, erweckt einen sehr natürlichen Eindruck… die Haare fallen toll;-)…
    Als wir da oben standen, hatte ich ja für mich sehr mit dem Horizont zu tun… ich habe es als schwer empfunden, den einigermaßen passabel oberhalb oder eben unterhalb des Kopfes zu platzieren, weil es MICH total gestört hat, wenn der Horizont durch den Kopf verlief… man musste da schon ordentlich tüfteln, wenn man dennoch das Licht auf eine bestimmte Art und Weise haben wollte… … ok, das mit dem Horizont, der für mich bei meinen eigenen Fotos Thema war, den sehe ich jetzt natürlich auch bei dir😅… … wenn ich nicht selber da oben gestanden und fotografiert hätte, muss ich sagen, würde ich bei deinen Fotos hier vielleicht gar nicht darauf achten, so natürlich schon… ABER ich finde, nach ein paar Mal schauen, es ist ok… … du hast die Bilder gerade durch das Schräghalten der Kamera (oder Drehen) dynamisch gestaltet und so ist das mit dem Horizont für mich ok… habe ich beschlossen;-)… … Allerdings fände ich es evtl. interessant, das Foto mit der 0008 so zu beschneiden, dass der Himmel einfach wegfällt, also knapp über Jennis Kopf, an der Horizontlinie entlang… fände ich zumindest mal einen interessanten Versuch…
    Lieber Markus, das sind nur Gedanken, keine Kritik, denn ich finde die Fotos wunderbar atmosphärisch, stimmungsvoll und schön😊!!! Das soll auf gar keinen Fall hinter meinen kritischen Anmerkungen verloren gehen!!!
    Und: danke, dass du so nett auch über mich als Person geschrieben hast🤗!!! Es war aber auch wirklich ein einfach sehr sehr cooler „Foto-Marathon“, ein tolles Treffen, tolle Organisation von dir, ein harmonisches Miteinander! Es war mir eine große Freude und Ehre, mit dir unterwegs zu sein, Zeit zu verbringen und zu fotografieren!
    Bin auf die weiteren Beiträge gespannt😃!

    Gefällt mir

    1. Ach Heidi, vielen lieben Dank für Deine Worte! Und ganz ehrlich, wenn sich jemand die Zeit nimmt und dann so viel Text zu einem Beitrag verfasst, da ist es ja auch unmöglich, nur mega positives „Zeug“ zu schreiben… „Hammer, mega, super, toll….“, irgendwann gehen einem die Komplimente aus 😉 Mich freut es immer noch, dass Du Dich so wunderbar in alle 3 Shootings eingefunden hast, dass Du mit Dir und meiner Auswahl zufrieden warst, dass Du anscheinend auch was für Dich mitnehmen konntest… Das ist letztendlich immer das was zählt. Egal was sonst passiert, am Ende muss man lächelnd auf die Tage zurückblicken können, dann hat es gepasst. Und ich glaube dieses Gefühl hatten wirklich alle Beteiligten! Ich schau jetzt gleich mal den Beitrag von Nina bei Dir an, hab ihn heut schon kurz im Reader gesehen!! und wir sehen uns ja vielleicht bald schon wieder, Planungen laufen 😉

      Gefällt 1 Person

  4. Total schön. Und sehr stimmig. Super wie viele Leute du immer wieder triffst. 🙂 Es ist schön dass ihr dann auch direkt harmoniert. Mir gefallen die schwarz-weiß Aufnahmen sehr. Aber auch der Rest ist super stimmungsvoll. Top Fotografen. Top Model. :))

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank liebe Netti! Du gehörst ja zu einer der ersten Blogger die ich im echten Leben getroffen hab. und wenn das damals nicht so gut geklappt hätte wär vielleicht auch dieses Treffen nicht zustande gekommen 😉 Du siehst, ich hab Dir auch ne Menge zu verdanken 😉 Freu mich auch sehr über Dein Lob zu den Bildern, vielen Dank auch dafür!!

      Gefällt mir

  5. Das Spiel mit dem Licht ist wunderbar! Das letzte Bilder mein absluter Favorit, auch wenn die Romatnik für meinen geschmack weit über meine Bedürfnsise geht, kann ich mich dem Reiz dieses Bildes nicht erwehren 😉 Toll.
    Mich stört das Spiel mit dem Horizont überhaupt nicht, du hast das ganz spielerisch eingesetzt, an einer Stelle geht der Horizont fast in ihren Blick über: perfekt, finde ich.
    Eine schöne Studie. Und gar nicht leicht mit so wechselhaftem und farblich unruhigem Hintergrund. Ich würde da immer so nah ran gehen, dass man den kaum noch sieht. 😀 Voll der Trick, fällt mir gerade auf …
    Du kannst das echt gut, Models vor viel Hintergrund schön und spannend fotografieren.
    Und schon wieder ein Bloggertreffen …. fleißgi fleißig 😉

    Gefällt mir

    1. Das ist ja echt spannend 😉 Ich hab wirklich noch nie auf den Horizont geachtet. Mal abgesehen von Landschaftsfotos. Aber bei Portraits? Absolut nicht… Und selbst als mich Heidi dann mal drauf angesprochen hat, ich finde da keine Unstimmigkeiten 😉 Schon witzig, ich hab irgendwie nie gelernt, mich damit zu beschäftigen, umso schöner, dass ich mal darauf hingewiesen werde (auch wenn ich zukünftig nichts daran ändern werde, hihi) 😉 Und ganz ehrlich, der kitsch war an dem Abend schon vorherrschend, da kommst Du nicht dran vorbei 😉 Danke Dir für Deine Worte!

      Gefällt mir

      1. Naja, ich kam vor allem durch Heidis Kommentar darauf und dachte, ich kann nachvollziehen, was sie meint. Im Fall dieser Bilder aber passt der Horizont total gut. Lustig, dass du gar nicht darauf geachtet hast.
        Ich finde es superschwer, Leute vor Hintergründen wie Natur zu fotografieren, weil es mir oft so schwer fällt, das Gesamtkonzeot so homogen hinzubekommen, wie es mir gefällt. Deshalb suche ich oft ruhigere Hintergründe. Oder wünschte mir eine offenere Blende, damit sowieso alles im Hintergrund unscharf wird. Man kann aber, wie ich hier sehe, auch damit spielen und den Hintergrund mehr einbauen und sich zunutze machen. Das ist hier, wenngleich offenbar auch unbewusst, gut gelungen.
        Aber du bist einfach ein alter Profi-Hase! 🙂
        Ich hasse Kitsch. 😀 Aber gut, nutzt ja nichts.

        Gefällt mir

      2. „Profi-Hase“ gefällt mir ;-))) Ich weiß nicht, darf man sich noch Profi nennen, wenn vieles unbewusst passiert?? Wobei im Endeffekt ja immer nur eins zählt, zufriedene Beteiligte 😉 Aber im Ernst, ich versuch einfach so wenig wie möglich Regeln zu kennen, dann konzentriere ich mich auch nicht darauf, sie nicht zu brechen ;-)) Das ist mal ne Logik… ;-D

        Gefällt 1 Person

  6. Wow…sehr kreativ bist du immer wieder unterwegs…und wirklich toll finde ich, dass du dir Gesellschaft holst…Dieses Mal ist es das Licht, welches mich am meisten fesselt…Tolle Bilder. Und natürlich ein schönes Model.

    Gefällt mir

  7. Das Licht ist ja echt mal ein Träumchen und mit so einem Model und so einem Fotografen kann das nur genial werden! Ich bin sehr sehr begeistert! Bin gespannt auf die anderen beiden Shootings von dir und auf die Bilder von Heidi!

    Gefällt mir

  8. Ohhh, ich bin ganz verliebt in die Bilder!! Ich mochte es schon immer, wenn man den Fokus aufs Gesicht und auf den Menschen an sich richtet und alles andere irgendwie „ausblendet“! Jenni ist außerdem sehr, sehr schön!

    Gefällt mir

  9. Das Licht auf den anderen Fotos ist zwar sehr sehr schön (schreit gerade zu nach Farbe), aber ich mag hier die s/w Fotos am liebsten. Da kommt sie wirklich sehr toll rüber!

    Mal davon abgesehen fällt es bei mir dann (leider) meistens so, dass alle Shootings auf einmal kommen. Und dann sitzt man wieder nur vorm PC… es klappt leider nie das besser zu verteilen, irgendwas verschiebt sich dann immer und dann ist es wieder das alte Lied. 😉

    Gefällt mir

    1. Danke Dir Christine!! Ich war auch bei jeden Bild hin und hergerissen ob ich es jetzt in s/w oder Farbe bearbeiten/veröffentlichen soll… Diese Art von Licht bietet sich echt für fast alles an… Hach ja, es war eine Freude die am PC zu bearbeiten… Auch wenn Du natürlich recht hast, zu dem Zeitpunkt waren es bei mir auch 5 Shootings die ich unbearbeitet noch vor mir hatte 😉

      Gefällt mir

  10. Sehr genial wie du hier mit dem Licht arbeitest und welche tollen Stimmungen es erzeugt. Toll auch wie du die Bilder komponiert hast. Da wird ein vermeintlich spektakulärer Hintergrund mal eben zum Nebendarsteller und ordnet sich der Darstellung von Jenny komplett unter. Dazu gehört echt Disziplin das durch die ganze Serie so durchzuziehen.

    Gefällt mir

    1. Danke Dir Namensvetter! Wieder mal hast Du das ganz toll beschrieben, Du entdeckst Dinge die mir oft selbst nicht auffallen… Und dann fühl ich mich schon immer auch sehr geschmeichelt 😉 Und in dem Fall geb ich Dir recht, die Aussicht war schon klasse, aber Jenni hat die dann doch schnell ausgestochen 😉 Du hättest nicht anders entschieden!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s